Handball-Oberliga

Neues Gesicht bei den Plesse-Frauen an der Bünte zu Gast

+
Auszeit: Plesses Trainer Yunu s Emre Boyraz gibt seinem Team Anweisungen. 

Nörten/Bovenden. Ein neues Gesicht ist am Sonntag im Oberliga-Heimspiel der Handballerinnen aus Plesse-Hardenberg zu begutachten. Ab 17 Uhr ist erstmals die Vertretung der HSG Osnabrück zu Gast in der Nörtener Sporthalle an der Bünte.

Die Gäste marschierten in der abgelaufenen Spielzeit souverän durch die Landesliga Weser/Ems. Mit nur drei Minuszählern sicherten sie sich Meistertitel und Aufstieg. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten Carla Nikolaus und Lisa Meyer, mit durchschnittlich sieben Treffern pro Spiel erfolgreichste Werferinnen ihres Teams. Beide stellten auch in der neuen Liga ihre Qualitäten bereits unter Beweis. Mit aktuell 4:2 Punkten darf Osnabrück ein positives Zwischenfazit ziehen.

Auch Plesse kann mit dem Saisonstart nach dem Derbysieg in Northeim zufrieden sein. „Wir haben das richtig gut gemacht, im Verbund verteidigt und damit eine solide Abwehr gestellt. Die Mädels hatten den Kopf immer oben und haben das Konzept durchgezogen“, lobt Yunus Boyraz den erfolgreichen Auftritt beim Nachbarn.

Dennoch dürfe man den Neuling aus Osnabrück nicht unterschätzen. „Sie haben sich bisher gut geschlagen und hatten auch gegen Hannover ihre Chance. Nur am Ende hat wohl etwas die Kraft gefehlt“, so die Einschätzung von Boyraz. Der baut auch an der Bünte wieder auf den Heimvorteil. Vor den eigenen Fans ist die HSG saisonübergreifend seit zehn Spielen ungeschlagen. „Da wollen wir weitermachen.“

Nicht mitmachen können aber am Sonntag Anneke Schütze und Torhüterin Nadine Merz. Beide befinden sich derzeit im Urlaub. Dafür meldet sich Nele Röhrs wieder gesund und steht zur Verfügung.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.