Handball - 3. Liga Männer: Der NHC gewinnt in der Schuhwallhalle 27:24

Bad Neustadt sieht alt aus

Starker Arbeiter am Kreis: Paul Hoppe steuerte zum Heimsieg seines Northeimer HC am Sonntag vier Treffer bei. Foto: zhp

Northeim. Mit einer Riesenportion Leidenschaft und Kaltschnäuzigkeit in der Schlussphase haben die Drittliga-Handballer des Northeimer HC am Sonntag einen hochverdienten 27:24 (15:12)-Sieg über den HSC Bad Neustadt errungen.

„Das waren zwei ganz wichtige Punkte“, freute sich Trainer Carsten Barnkothe nach dem Abpfiff, der in den stehenden Ovationen der knapp 500 Zuschauer in der Schuhwallhalle unterging. Die Fans waren genauso aus dem Häuschen wie die Spieler, die sich überglücklich in die Arme fielen. Torwart Marcel Armgart, der in der zweiten Halbzeit maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte, trug seinen Kollegen Frederic Stammer durch die Gegend, andere klatschten begeistert ab.

Schlüssel zum Sieg waren der endlich wieder breit aufgestellte Kader, die aufopferungsvolle Deckungsarbeit, wie es der Trainer nannte, und die nötige Abgeklärtheit, als es in der Endphase um die Wurst ging. „Wir haben US-Nationalspieler Gary Hines weitgehend im Griff gehabt“, lobte der Coach. Er kam nur auf für ihn unterdurchschnittliche zwei Treffer. „Und in der Endphase hat Tim Gerstmann dann klug die Eins-gegen-Eins-Situationen gesucht, die zu den entscheidenden Siebenmetern führten.“

Im Endspurt lagen die Northeimer nur noch 23:21 (52.) vorn. Zwischenzeitlich sah das bereits komfortabler aus (22:17/46.). Doch Sören Lange behielt die Nerven. Dank seiner zwei erfolgreichen Siebenmeter, darunter der zweite als eleganter Heber, der Gästekeeper Nick Weber besonders ärgerte, bauten die Northeimer ihre Führung wieder aus. Lange legte anschließend noch mit dem Tor zum 27:23 nach, ehe Bad Neustadts Jan Wicklein den Endstand herstellte. Lange war nach der Partie überglücklich. „In solchen Situation darf man auf keinen Fall nachdenken. Einfach machen!“

Macher - und damit auch Torproduzent - war in der ersten Halbzeit vor allem Jannes Meyer, der am Montag seinen 24. Geburtstag feiert. Mit seinen gezielten Würfen aus dem Rückraum legte er den Grundstein zum Sieg. Barnkothe: „Eine Sahneleistung.“

NHC: Stammer, Armgart - Meyer 7, Jöhnk 1, Schlüter 1, Krebs, Lange 8/3, Seekamp 2, Hoppe 4, Haberecht, Gerstmann 3, Strupeit, Berthold 1, Dewald. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.