Hallenfußball: Bezirksligist siegt im Endspiel nach Neunmeterschießen gegen Sülbeck/Immensen

Nörten holt sich in Einbeck den Cupsieg

Einbeck. Die SVG Einbeck hat die Titelverteidigung beim eigenen Fußball-Hallenturnier um den Südniedersachsen-Cup verpasst. Der Vorjahressieger musste sich am Samstag mit dem vierten Rang begnügen. Über den Sieg des mit 1000 Euro dotierten Hallencups konnte sich der SSV Nörten-Hardenberg freuen.

Der Bezirksligist setzte sich im Endspiel gegen den FC Sülbeck/Immensen durch. Allerdings benötigte der Favorit zum Sieg über den Tabellenführer der Kreisliga das Neunmeterschießen, in dem die Nörtener mit 4:2 die besseren Nerven behielten.

Eintracht Northeim, der eigentliche Turnierfavorit, musste die Teilnahme kurzfristig absagen. Weil sich am Freitag immer deutlicher abzeichnete, dass das Oberliga-Nachholspiel in Bückeburg tatsächlich stattfinden würde, zog das Team von Trainer Wolfgang Schmidt die Zusage wieder zurück. Weil auch die Eintracht-Reserve und die A-Junioren verhindert waren, übernahm der Bezirksligist Sparta Göttingen den Startplatz in der Gruppe B.

In der Gruppe B dominierte der FC Sülbeck/Immensen mit fünf Siegen in fünf Spielen deutlich. In der Gruppe A blieb Nörten-Hardenberg mit drei Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen, während Gastgeber Einbeck überraschend der SG Dassel/Sievershausen mit 2:3 unterlag.

Und auch im kleinen Finale hatte der Veranstalter kein Glück. Gegen den FC Stadtoldendorf, der sich in der Vorrunde mit nur einem Sieg und sechs Punkten den zweiten Platz gesichert hatte, unterlagen die Blau-Gelben mit 2:3. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.