HVN-Pokal der Handballer: NHC II gewinnt in Süpplingen – Auch Plesse ist weiter

Northeim wirft Rhumetal raus

Voller Einsatz: Plesses Maik Meyer (am Ball) lässt sich von Geismars Ludolf Matthies nicht am Wurf hindern. Foto: zje

Northeim. Die Handballer des Northeimer HC II haben sich am Samstag in der ersten Runde des HVN-Pokals überraschend gegen die HSG Rhumetal durchgesetzt und zogen in Runde zwei ein. Begleitet werden sie vom Verbandsligisten HSG Plesse-Hardenberg, der am Sonntag am Bovender Wurzelbruchweg seine beiden Spiele gewann.

Männer

1. Turnier in Süpplingen mit Rhumetal und dem Northeimer HC II. Northeim II triumphierte mit einem Rumpfkader mit 19:14 (13:7) gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Rhumetaler. In der Abwehr überragte Kai Kühn. Vorn fand Jan Henrik Schmidt auf Anhieb fast zur alten Form zurück. Auf der anderen Seite fanden die Rhumetaler nie richtig zu ihrem Spiel. „Northeim hat uns den Schneid abgekauft. Wir haben uns viele Würfe aus schlechter Position genommen“, stellte HSG-Betreuer Mathias Bertram fest. - Tore NHC: Effler 5, Drews, Schmidt je 3, Meyenberg, Gerngroß, Skala, Kühn je 2. - Tore HSG: Hermann 5, Zimmermann 3, Bierwirth 2, Hagemann, Leunig, F. Kreitz, Wittwer.

Im Endspiel hielt Northeim Warberg/Lelm mit 23:16 (14:6) in Schach. Gegen einen kampfstarken Kontrahenten benötigte der NHC 15 Minuten Anlaufzeit. Erfolgreichste Torschützen waren Kai Kühn und Michel Skala. „Die Mannschaft ist verdient weitergekommen. Ich bin stolz auf die Leistung des kleinen Kaders“, lobte NHC-Coach Christian Kühne.

2. Turnier in Bovenden mit der HSG Plesse-Hardenberg . Dem Burgenteam gelangen die beiden angepeilten Siege. „Beim 31:28 über Geismar sind wir schwer aus den Startlöchern gekommen“, sagte Mannschaftssprecher Julian Zwengel. - Tore: P. Schindler 9, Brand 9/4, Grobe 3, Beyer, Glapka, Jetzke und Meyer je 2 sowie Becker und Smid.

„Im Endspiel standen wir beim 17:9 (8:4) über die SG Spanbeck/Billingshausen dann hinten deutlich sicherer“, sah Mittelmann Malte Jetzke hier den Schlüssel zum Erfolg. - Tore: Brand 7/2, P. Schindler 4, Beyer und Becker je 2 sowie Meyer und Glapka.

3. Turnier in Moringen mit dem MTV. Gegen Osterode hatte der MTV Moringen mit kleinem Kader einen schweren Stand und verlor im Endspiel deutlich mit 16:25 (6:14). „Osterode visiert den Aufstieg an. So hat sich das Team auch präsentiert. Uns ist am Ende die Kraft ausgegangen“, berichtete MTV-Coach Uwe Falkenhain. - Tore MTV: Kitke 4, Lorenz, Hennemann je 3, Heiler, Schubert je 2, Hilke, Sinram.

Im Halbfinale hatte sich der MTV mit 31:20 (13:9) gegen Vienenburg durchgesetzt. Basis war ein 6:0-Start. Falkenhain: „Man hat das Potenzial gesehen. Es ist Spielfreude eingekehrt und die Zuschauer hatten Spaß.“

Frauen

4. Turnier in Hameln mit der HSG Rhumetal II. Gegen die mit einigen Drittliga-Spielerinnen angetretene Reserve des MTV Rohrsen lieferte Rhumetal einen großen Kampf. Am Ende hieß es 11:14 (6:9). Zu viele Fehler verhinderten ein noch besseres Ergebnis. „Dennoch hat mein Team eine ansprechende Leistung geboten“, kommentierte Trainer Sascha Friedrichs. - Tore HSG: Bethe, Bünger, Fahlbusch, C. Deppe, Ehrlich je 2, Diedrich. (zys/eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.