Samstagabend Derby in der Schuhwallhalle

Northeimer HC II erwartet die Vertretung aus dem Solling

+
Auf die Nahtstelle: Auf solche Lücken wie hier im Hinspiel hofft Schoningens Alexander Laufer in Northeim. Jan Henrik Schmidt (links) und Karsten Bode kommen zu spät.

Northeim. Um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga geht es am Samstag im Männer-Derby zwischen Northeim II und Schoningen/Uslar/Wiensen. Bei den Frauen steht Rhumetal im Heimspiel gegen Braunschweig unter Zugzwang.

Landesliga Männer

MTV Moringen - Eintracht Braunschweig(Sa. 18 Uhr, Burgbreite). Die Akteure des MTV haben die Niederlage im Topspiel beim MTV Groß Lafferde nach Ansicht von Peter Vollbrecht gut verdaut. „Sie haben sich nun selbst als Ziel gesetzt, bis zum Saisonende keine Punkte mehr abzugeben und wollen dafür im Training und im Spiel alles geben. Besser geht’s nicht“, ist Moringens Coach von der Einstellung seiner Truppe beeindruckt. Ganz andere Sorgen haben die Gäste. Sie stecken mitten im Abstiegskampf.

Northeimer HC II - HSG Schoningen/U./W. (Sa. 19 Uhr, Schuhwall). Sechs Spieltage vor Schluss konnten die Kreisrivalen das Abstiegsgespenst noch nicht endgültig vertreiben. Vier respektive fünf Zähler beträgt der Abstand zur kritischen Zone. Bis vor wenigen Wochen wären die Sollinger noch als Favorit angereist. Sie warten nun aber seit fünf Partien auf einen Sieg. Dagegen holte Northeim zuletzt acht von zehn möglichen Punkten. „Heimspiele sind unsere Spiele. Wir wollen das Derby gewinnen, um dem rechnerischen Klassenerhalt näher zu kommen“, sagt NHC-Spielertrainer André Kühn. Bis auf Tim Effler ist sein Kader komplett.

Anders sieht es beim Kollegen Wolfgang Scharberth aus. Aufgrund weiterer Ausfälle werden einige Akteure aus der Reserve im Aufgebot stehen. „Aber ich hoffe, dass Einsatzwille und Einstellung meiner Mannschaft dem NHC das Lebens so schwer wie möglich machen und vielleicht auch ein Erfolg herausspringt.“ Dazu brauche man ein funktionierendes Tempospiel. „Denn wenn Northeims stabile Abwehr in der Formation steht, ist sie nur sehr schwer zu überwinden“, weiß der Coach der Sollinger.

Landesliga Frauen

HSG Rhumetal - Eintracht Braunschweig (So. 15 Uhr, Burgberg). Im letzten Heimspiel der Saison rechnet Sascha Friedrichs mit einer schweren Aufgabe. „Eintracht spielt körperlich sehr robust. Das kommt uns nicht gerade entgegen“, glaubt Rhumetals Coach, dessen Team im Hinspiel deutlich unterlag. „Wir brauchen die Punkte unbedingt und müssen den Kampf annehmen.“ Die Gäste wechselten vor kurzem den Coach. „Vielleicht können wir das nutzen“, so Friedrichs, der personell vermutlich aus dem Vollen schöpfen kann. Ein Fragezeichen gibt es nur bei Alina Diedrich.

VfL Lehre - Northeimer HC II (So. 15 Uhr). Die Niederlage gegen Braunschweig möchten die Gäste schnell abhaken. Lang ist die Liste der Steigerungsbereiche von Rainer Pischke. Northeims Trainer fordert weniger Fehler, bessere Spielkontrolle, mehr Druck aus dem Rückraum und besseren Zugriff in der Abwehr. „Wir müssen unser Spiel durchziehen und brauchen eine gute erste und zweite Welle.“ Für den NHC ist ein Sieg beim Tabellenletzten Pflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.