Fußball-Kreis Northeim/Einbeck: Kreisliga mit 14 Teams / Eine Staffel der 2. Kreisklasse entfällt

Rekord: Noch nie gab’s so viele Aufsteiger

NORTHEIM. Im Fußball-Kreis Northeim/ Einbeck hat es noch nie so viele Aufsteiger – und gleichzeitig auch so wenige Absteiger – gegeben, wie am Ende der gerade abgelaufenen Spielzeit 2015/16.

Erstmals nach über 20 Jahren stellt Northeim wieder zwei Aufsteiger in den Bezirk. In der kommenden Serie werden neben Kreismeister FC Sülbeck/Immensen auch der zweitplatzierte TSV Sudheim in der 17 Vereine (drei Absteiger) umfassenden Bezirksliga 4 spielen. Nach dem gewollten Ausschluss des FC Kreiensen/Greene gab es keinen weiteren Absteiger aus der Kreisliga, weshalb die Relegationsrunde gänzlich entfiel.

Mit der SG Hillerse und der SG Hollenstedt/Stöckheim (Staffel 1) sowie der SVG Einbeck und dem SV Harriehausen (Staffel 2), schafften die beiden erstplatzierten Teams aus der 1. Kreisklasse den Sprung nach oben.

Absteiger bleiben drin

In diesen Staffeln verbleiben mit dem Bühler SV und der SG Mackensen/Hunnesrück die etatmäßigen Absteiger. Damit nicht genug: Um in den beiden 1. Kreisklasse-Staffeln auf je 15 Vereine zu kommen, gibt es aus der 2. Kreisklasse sechs Aufsteiger. Neben den Staffelsiegern SV Ellensen, SG Altes Amt und TSV Sudheim II, spielen auch der FC Kreiensen/Greene, der TSV Elvershausen und der traditionsreiche VfB Uslar eine Klasse höher um Punkte.

Um einen ausreichenden Spielbetrieb zu gewährleisten, hat der Spielausschuss entschieden, eine Staffel der 2. Kreisklasse aufzulösen. Im Spieljahr 2016/17 gibt es damit zwei Staffeln mit jeweils 14 Mannschaften. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.