Gilde-Weper-Cup: Moringer Teams dominieren die zweite Vorrundengruppe

Sander trifft per Hinterkopf

Vereinsinternes Duell: Die 1. Herren-Mannschaft des SV Moringen um Pascal Sander (rechts) setzte sich gegen die A-Junioren um Alex Spaniel mit 3:1 durch. Den Einzug in die Endrunde schafften beide Teams absolut souverän. Foto: osx

Moringen. In der am Dienstagabend in der Sporthalle an der Burgbreite ausgetragenen Endrunde des Fußballturniers des SV Moringen um den Gilde-Weper-Cup mussten sich der SSV Nörten-Hardenberg, die SSG Bishausen und die SG Hillerse einer geballten Übermacht von gleich drei Mannschaften des Ausrichters erwehren. Nach der bereits am Sonntag qualifizierten 2. Mannschaften schafften am Montag auch noch die Kreisliga-Vertretung und die A-Junioren des SVM den Sprung in die Finalrunde. Die fand allerdings am Dienstag erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt

Damit ergab sich in den Moringer Reihen ein kleiner Interessenkonflikt. Denn Max Prehn ist Trainer der A-Junioren, aber auch Spieler der 2. Mannschaft. Am Montag durfte sich der junge Coach über die Leistung seiner Nachwuchs-Kicker in der zweiten Vorrundengruppe freuen, die einzig im Vergleich mit den erwartungsgemäß auf Platz eins platzierten Kreisliga-Kicker mit 1:3 den Kürzeren zogen. Sander (2) und Netter trafen für den Titelverteidiger. Dabei erlebten die Zuschauer einen Kopfballtreffer mit Seltenheitswert, denn Pascal Sander gelang das Kunststück, mit dem Rücken zum Tor per Hinterkopf zu treffen

Für die Moringer Junioren gab es erst in den nachfolgenden Spielen Grund zur Freude. Zunächst sicherte der Treffer von Benedikt Freche den 1:0-Erfolg gegen den TSV Fredelsloh. Dann folgte der 3:0-Sieg gegen den SC Rosdorf. Und nach dem siegbringenden Tor von Leon Deppen zum 1:0 über die FSG Hils/Selter herrschte nur noch Jubel unter den Jungs über das Erreichen der Finalrunde.

Weil die SG Hillerse in ihrem letzten Spiel den Moringer Junioren ein 2:2 abtrotzte und der TSV Fredelsloh anschließend eine 0:5-Niederlagen gegen die 1. Moringer Mannschaft kassierte, gelang den Hillersern der Sprung auf den dritten Platz. Damit war das Ticket für die Endrunde gelöst.

Hils/Selter und Fredelsloh hatten mit einem Zähler Rückstand das Nachsehen. Rosdorf blieb nicht nur ohne Punkt, sondern sogar ohne Tor. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.