Fußball-Bezirksliga: Sudheim erwartet im Abstiegskampf die SG Bergdörfer

Schulz: Wir müssen nachlegen

Mit Volldampf ins Saisonfinale: Sudheims Keeper Timo Lesch erwartet mit seiner Elf gegen die SG Bergdörfer, Lars Breitenstein muss mit Sülbeck/Immensen nach Petershütte. Foto: zij

Northeim. Nach sieben aufeinanderfolgenden Heimspielen beginnt für den SSV Nörten-Hardenberg in der Fußball-Bezirksliga jetzt die Auswärtstournee. Der Auftakt zu fünf Spielen am Stück erfolgt am Sonntag (15 Uhr) bei der SG Lenglern. Zeitgleich will der TSV Sudheim gegen die SG Bergdörfer sein Punktekonto aufbessern, der FC Sülbeck/Immensen ist bei TuSpo Petershütte zu Gast. Eintracht Northeim II ist spielfrei.

TSV Sudheim - SG Bergdörfer. Der TSV Sudheim spielt erstmals in der Serie gegen die Eichsfelder um Punkte. „Nach dem Sieg in Osterode müssen wir jetzt nachlegen, denn Bergdörfer ist kein übermächtiger Gegner. Wir spielen zu Hause, da müssen wir den Kampf annehmen und über Geduld zum Erfolg kommen“, sagt TSV-Trainer Rüdiger Schulz. Während Philipp Schmitz wieder dabei sein kann fehlt jetzt Kayhan Cibil (Gelbsperre). Bergdörfer mit dem künftigen Denkershäuser Trainer Robin Bilbeber siegte am vergangenen Sonntag gegen Bremke mit 2:0 und war am Donnerstagabend noch in Sülbeck im Einsatz.

SG Lenglern - SSV Nörten-Hardenberg (1:1). SSV-Trainer Jan Diederich gab sich nach dem 2:2 seiner Kicker und dem Feldverweis für Duymelinck sehr gefasst: „Lucas hat sich für seine Entgleisung bei der Mannschaft entschuldigt, das ist okay und damit erledigt. Jetzt freue ich mich darauf das erst einmal ein paar Auswärtsspiele auf uns warten. Das Erste steht in Lenglern auf dem Plan, wo eine Mannschaft wartet, die um jeden Punkt im Abstiegskampf kämpfen wird. Wie in den den beiden zurückliegenden Partien gegen Gimte und Osterode war das Ergebnis gegen Lenglern auch im Hinspiel nicht zufriedenstellend. Daran gilt es für die Elf um Torhüter Dominik Hillemann zu arbeiten. Lenglern ging zuletzt gegen Petershütte (0:2) und Northeim (0:3) leer aus.

TuSpo Petershütte - FC Sülbeck/Immensen (2:2). Erst zwölf Tage liegt das erste Aufeinandertreffen mit dem Team aus Osterode zurück. Dabei erkämpften sich die Kicker des Trainergespann Quädnau/Bartels nach einem 0:2-Rückstand ein kaum mehr für möglich gehaltenes Unentschieden. Dieses zu wiederholen wird auf dem gefürchteten Gelände in Lasfeld ungleich schwerer, zumal der FCSI seit vier Spielen (1:3, 2:2, 0:4, 1:1) auf einen Sieg wartet. Und die Donnerstagspartie gegen die SG Bergdörfer (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) in den Knochen hat. Petershütte unterlag am Mittwoch dem neuen Spitzenreiter SC Hainberg mit 0:1. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.