1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Northeim/Uslar

SSV Nörten: Sieg bei Neuling BVG Wolfenbüttel wäre wichtig vor den Lokalderbys

Erstellt:

Kommentare

Immer noch treffsicher: Nörtens Stürmer Nils Hillemann (rechts) startet mit seinem Team bei Landesliga-Aufsteiger BV Germania Wolfenbüttel.
Immer noch treffsicher: Nörtens Stürmer Nils Hillemann (rechts) startet mit seinem Team bei Landesliga-Aufsteiger BV Germania Wolfenbüttel. © Ottmar Schirmacher

In ihre dritte Saison in der Landesliga starten die Fußballer des SSV Nörten-Hardenberg am Sonntag beim Aufsteiger BV Germania Wolfenbüttel.

Nörten-Hardenberg – Um 15 Uhr erfolgt im MKN-Sport Park (Schweigerstraße) der Anpfiff zur ersten Partie der Spielzeit 2022/23. Programmgemäß endet das Mammutprogramm von 34 Partien für den SSV am 20. Juni 2023 beim SSV Vorsfelde.

Mit der Partie in der Lessingstadt kann die Mannschaft von Trainer Jörg Franzke beste Werbung in eigener Sache betreiben. Schließlich folgen nach dem Auftaktspiel innerhalb einer Woche gleich zwei zugkräftige Südniedersachsenderbys. Das erste steigt in der 2. Pokalrunde am Mittwoch (10. August - 18.30 Uhr) zunächst gegen den Klassengefährten SVG Göttingen. Einer Verlegung auf den 17. August stimmte der SSV nicht zu. Vier Tage später folgt an der Bünte dann der erste Heimauftritt gegen den I. SC Göttingen 05. Da dürfte sich auch zweimal der SSV-Kassierer freuen.

Der neue SSV-Trainer Jörg Franzke steht damit gleich zu Saisonbeginn mit seinem Team vor einer großen Herausforderung. Franzke hat sich in seiner kurzen Amtszeit akribisch eingearbeitet und genießt mit seinem Stil die Anerkennung der Spieler. Gleichwohl auch sein Assistent Oliver Gremmes.

„Es wäre eine gute Grundlage und daher schon wichtig mit einem Sieg in die neue Saison zu starten, zumal in Folge die Derbys gegen SVG und 05 bevorstehen. Ich bin positiv angespannt und vertraue auf den Willen und den Teamgeist der Mannschaft. Dieses Potenzial kann der Schlüssel zum Erfolg sein“, blickt der SSV-Coach seiner Premiere als Landesligatrainer entgegen.

Welche Erkenntnisse Beobachter der Wolfenbütteler beim Pokalspiel in Walkenried gewonnen haben, wird sich Sonntag zeigen. Rudolph und Duymelinck standen da nicht auf dem Platz und werden ebenso auch in Wolfenbüttel nicht dabei sein wie auch Bruns (Urlaub). Infolge einer in seiner letzten Partie für Regionalligist HSC Hannover erlittenen Verletzung ist Neuzugang Melvin Zimmermann vorerst nur Zuschauer. Dagegen haben die anderen drei „Neuen“ Hanno Westfal, Bent Friebe und Lennart Sinram-Krückeberg ihren Einstand in Walkenried gefeiert. (osx)

Auch interessant

Kommentare