Vor dem Anwurf: Fünf Handballteams proben am Wochenende den Ernstfall für die neue Serie

Startschuss im ungeliebten Pokal

Kraftvoll: Der Rhumetaler Finn Kreitz startet mit seiner HSG mit einem Pokalspiel gegen die Reserve des Northeimer HC in die neue Handballsaison. Archivfoto:  zje

Northeim. Der Pokalwettbewerb ist für die meisten Handballteams der Auftakt in die neue Spielzeit. In der ersten Runde gehen jetzt fünf heimische Mannschaften an den Start. Gespielt wird in Turnierform mit vier Teams. Die Sieger der Halbfinals bestreiten im Anschluss das Endspiel um das Weiterkommen. Seit der vergangenen Saison ist die Teilnahme am Pokal Pflicht. Das stößt bei vielen Vereinen auf Unmut. Viele hatten (und haben) nichts dagegen, früh aus dem ungeliebten Wettbewerb zu fliegen.

Männer

1. HSG Plesse-Hardenberg - MTV Geismar (So. 15 Uhr, Bovenden). Nach dem ersten Halbfinale zwischen Spanbeck und Münden II (13 Uhr) ist Plesse gegen den Landesligisten gefordert. Die Sieger bestreiten das Finale. Mannschaftssprecher Julian Zwengel: „Wir wollen Sonntag zwei Spiele gewinnen.“ Dass das schwer fallen könnte, weiß der Torhüter. Sebastian Herrig ist im Urlaub. Verletzt fallen sicher aus André Regenthal und Sebastian Schindler. Angeschlagen sind Carsten Beyer, Malte Jetzke, Thomas Reimann und Patrick Schindler. Und Anfang der Woche fehlte der erkrankte Eike Gloth. Dennoch bleibe, so Zwengel, die zweite Runde das Ziel.

2. Northeimer HC II - HSG Rhumetal (Sa. 16.15 Uhr, Süpplingen). Für NHC-Trainer Christian Kühne ist das Pokalderby in erster Linie eine Generalprobe für den Saisonstart in der Landesliga. „Ich hoffe vor allem, dass sich niemand verletzt. Wir wollen aus einer stabilen Abwehr schnell umschalten. Dann schauen wir, was herausspringt.“ Fehlen werden Keeper Oliver Kliemand und Marcel Hertmann. Seinen Einstand im NHC-Trikot gibt Jan-Erik Drews. Nach langer Verletzungspause ist auch Jan Henrik Schmidt wieder mit von der Partie.

Intensiv beschäftigt hat sich Kollege Stephan Albrecht mit dem Pokalmatch in der Vorbereitung nicht. Rhumetals Coach stellt aber klar: „Wenn wir einen Wettkampf haben, nehmen wir ihn auch ernst.“ Für sein Team endet in Süpplingen die Vorbereitung. Verzichten muss Albrecht in jedem Fall auf den verhinderten Arne Leunig. Der Einsatz von Bjarne Kreitz ist verletzungsbedingt noch offen.

3. MTV Moringen - MTV Vienenburg (Sa. 14 Uhr, Burgbreite). Moringen startete aufgrund fehlender Hallenzeiten spät in die Vorbereitung. Erst am 3. September gab es das erste Hallentraining. Nach der Zäsur zum Ende der letzten Serie erhofft sich Uwe Falkenhain im ersten Pflichtspiel Aufschlüsse über den Leistungsstand seiner Crew. „Es ist eine Standortbestimmung. Mit einem Sieg vor heimischem Publikum wollen wir für einen positiven Saisonstart sorgen“, erklärt der neue Coach. Favorit des Turniers ist für ihn Osterode. Der Landesligist trifft auf Schladen.

Frauen

4. MTV Rohrsen II - HSG Rhumetal II (So. 11 Uhr, Hameln). „Wir wollen eine gute Rolle spielen und uns weiter für die Saison einspielen“, sagt Trainer Sascha Friedrichs. Der Gegner ist für ihn favorisiert. Fehlen wird Lara Jordan. Dafür stehen Anja Bethe und Larissa Böning wieder zur Verfügung. Auch Alina Diedrich gehört erneut zum Kader. (zys/zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.