Fußball-Bezirksliga: Schulz-Team beim Schlusslicht / Nörten erwartet Dostluk Spor

Sudheim braucht den Dreier

Volle Konzentration: Christian Grünwaldt (li.) muss mit Northeim II in Petershütte an. Sülbeck erwartet Sonntag SC Hainberg.(Foto zij)

Northeim. In der Fußball-Bezirksliga muss Sudheim am Sonntag (15 Uhr) beim abgeschlagenen Schlusslicht Südharz punkten. Zeitgleich erwartet Nörten das Team von Dostluk Spor Osterode, während Sülbeck/Immensen den Titelkandidaten Hainberg zu Gast hat. Bereits am Freitag (18.30 Uhr) spielt Northeim II in Petershütte.

TuSpo Petershütte - Eintracht Northeim II (Hinspiel 0:1). Das 4:0 im Derby gegen Sülbeck/Immensen war für die Northeimer Sieg Nummer acht in Folge. „Da müssen wir wohl unsere Erfolgself sprengen, denn der Termin am heutigen Freitag passt nicht gut“, sagt Eintracht-Trainer Thomas Hellmich. Verzichten muss er auf Patrik Hofmann (Gelbsperre), Leon Rüffer (privat verhindert) und Marcel Braun, der in den Oberligakader rückt. „Aber wir bekommen elf Mann zusammen“, sagt Hellmich. Zudem attestiert er seinen Akteuren, dass sie in den vergangenen Wochen stabile Leistungen zeigten.

FC Sülbeck/Immensen - SC Hainberg (0:3). Eintracht II, Petershütte und am Sonntag Titelfavorit SC Hainberg: In dieser Woche kam es knüppeldick für die Akteure des Aufsteigers. Aber nach dem 2:2 am Mittwoch gegen die Harzer starten die Sülbecker selbstbewusst in die Partie gegen den Favoriten. Dann sind die Gastgeber auch personell besser aufgestellt. Mit Lars Breitenstein steht dann wieder ein wichtiger Angriffsspieler zur Verfügung.

SSV Nörten-Hardenberg - Dostl. Spor Osterode (2:1). Das gab es noch nie für den SSV: Zum sechsten Mal in Folge treten die Schwarz-Gelben auf eigenem Platz an. Die Ausbeute mit elf Punkten (9:2 Tore) aus den fünf vorherigen Partien stimmt Trainer Jan Diederich zuversichtlich. Bei fünf nachzuholenden Spielen könnte Nörten bei der Hochrechnung mit 59 Punkten zur Eintracht-Reserve aufschließen. Das spielt in den Planungen von Diederich derzeit keine Rolle: „Ich gehe davon aus, das meine Mannschaft sich auf ihre Stärken besinnt und die Pflichtaufgabe gegen Dostluk erledigt“. Nicht dabei ist Dennis Grube (Gelbsperre).

SV Südharz - TSV Sudheim (2:2). Die Lage für Sudheim im Abstiegskampf ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Auch wenn die Grün-Gelben immer wieder personelle Probleme haben, macht Rüdiger Schulz sich und seinen Mannen Mut. „Das ist ein Schlüsselspiel, das wir gewinnen müssen“, gibt der Trainer das Motto vor. Die Startelf steht aber erst kurz vor dem Anpfiff fest. Frederik Braun ist nach abgelaufener Sperre wieder dabei, dagegen fällt Sascha Bendroth (Zerrung) aus. Auch der Einsatz von Dimitri Ditz und Nico Hildebrandt ist fraglich. (osx).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.