Hildesheimer Reiter drückt dem Moringer Turnier seinen Stempel auf

Tüpker räumt doppelt ab

Hut ab! Nach seinem Erfolg im S*-Springen in Moringen galoppierte Oliver Tüpker gefolgt von Dirk Klaproth an den Zuschauern vorbei. Foto: zhp

Moringen. Der Sieg im S*-Springen des Moringer Himmelfahrtsturniers der Reiter geht in diesem Jahr nach Hildesheim. Der 46-jährige Oliver Tüpker (RFV Hildesheim) mit Clarence verwies den Gewinner des Vorjahres, den in Rittierode trainierenden Dirk Klaproth (Sportförderung Löwen Classics Braunschweig), mit Chiquarina auf Platz zwei.

Die rund 600 Zuschauer erlebten auf dem bestens präparierten Rasenplatz des ländlichen Reit- und Fahrvereins Moringen in der schwersten Prüfung des viertägigen Turniers eine spannende Siegerrunde. Die beiden Paare hatten die erste Runde des von Gunnar Lade gestalteten Parcours als einzige ohne Fehler absolviert.

Klaproth legte mit einem fehlerfreien Ritt über die 310 Meter lange Siegerrunde mit ihren sieben Sprüngen in 40,42 Sekunden die Latte enorm hoch. Die Zuschauer hielten den Atem an. Würde Tüpker diese Zeit toppen können? Und tatsächlich: Mit einem couragierten Ritt ohne Abwurf in 38,33 Sekunden gab er Klaproth das Nachsehen und holte sich die Siegerschleife.

Klaproth zweifacher Zweiter

„Das ist der erste Sieg von Clarence in einer S-Prüfung“, freute sich Tüpker über den famosen Auftritt seines Pferdes, welches er selbst ausgebildet hat. Im vergangenen Jahr musste sich das Paar in dieser Prüfung noch mit Platz zwei zufrieden geben.

Jetzt setzten die beiden sogar noch einen drauf: Sie gewannen ebenfalls souverän die zweitschwerste Prüfung des Turniers, ein M**-Springen auf Fehler und Zeit (0.00/63.00). Auch hier landete Klaproth auf dem Silberrang, dieses Mal im Sattel von Quinta (0.00/65.91).

Den beliebten Barnkothe-Pokal, um den die Reiter bereits seit 1954 kämpfen, entführte in diesem Jahr Jan Mertens (RV St. Georg Saerbeck) ins Münsterland. In der Springprüfung der Klasse L gab er mit Chambertina der großen Konkurrenz überlegen mit 48,94 Sekunden das Nachsehen. In der 2. Abteilung dieses Springens gewann Fabian Gropengießer (RV Hardenberg) auf My Calero (0.00/51.90).

Erfreulich aus Sicht der heimischen Fans waren insbesondere der dritte Platz von Rainer Nothdurft (RFV Moringen) mit Cartagena in der 1. Abteilung der Springprüfung der Klasse M* (0.00/61.67) sowie der dritte Rang von Laura Ahlborn (RFV Moringen) mit Pascal in der 1. Abteilung der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* (0.00/39.53). In der 2. Abteilung dieser Prüfung siegte erneut Fabian Gropengießer (Hardenberg) mit My Calero (0.00/28.78).

Der Vorsitzende des RFV Moringen, Uwe Laubinger, war mit dem Ablauf des Turniers hoch zufrieden. An den vier Tagen gab es rund 1500 Zuschauer - und das Nennungsergebnis war mit einer Auslastungsquote von durchschnittlich über 80 Prozent ausgesprochen gut. Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein großes Turnier geben. (zhp) REITEN IN ZAHLEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.