Hallenfußball: Der FC Weser muss sich im Finale dem Bezirksligisten mit 1:4 beugen

TuSpo Gimte macht’s in Lippoldsberg

Lippoldsberg. Der Siegerpokal und die 150 Euro Preisgeld für den ersten Platz sind beim Hallenfußballturnier des FC Weser um den Weserbergland-Cup an TuSpo Weser Gimte gegangen. Im Finale setzte sich die Truppe mit 4:1 gegen den Gastgeber durch.

Als einziges Bezirksligateam waren die Gimter als Favorit in die Lippoldsberger Halle gekommen. Und dieser Rolle wurden die Jungs von Trainer Matthias Weise gerecht. Durch Siege über Schönhagen/Sohlingen (2:1), Hohe-Brökeln (6:0), Hemeln (4:1) und den FC Weser (3:1) zogen die Gimter als Sieger der Vorrundengruppe B ins Halbfinale ein. In Gruppe A hatte der VfB Uslar nach drei Siegen und einer Niederlage die Nase vor Lindenberg-Adelebsen II vorn.

Im der Vorschlussrunde machte Gimte kurzen Prozess mit Lindenberg-Adelebsen (6:0). Im zweiten Halbfinale unterlag Titelverteidiger VfB Uslar dem FC Weser im Derby mit 1:2. So kam es im Endspiel zum zweiten Mal an diesem Tage zum Duell der Gimter gegen Weser. Und erneut hatten die Gäste das bessere Ende für sich (4:1). Trainer Matthias Weise: „Die Jungs haben jeden Gegner ernst genommen und ihre Aufgaben sehr souverän gelöst.“ Uslar verlor dass Spiel um Platz drei mit 2:4 gegen Adelebsen II. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.