Gewinnen Sie zwei Tickets für Hannover 96

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

+
Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Zwei Eintrittskarten für ein Rückrunden-Heimspiel von Fußball-Bundesligist Hannover 96: Das ist der Hauptpreis bei der Wahl zum „etwas anderen“ Sportfoto des Jahres 2014.

Bis zum Freitag, 16. Januar, haben Sie von nun an Zeit, sich zu entscheiden und abzustimmen. Jeder Teilnehmer darf dabei allerdings nur eine Stimme abgegeben.

So stimmen Sie ab

Die können Sie auf verschiedenen Wegen loswerden. Am einfachsten geht das per Mail an northeim@hna.de. Per Fax erreichen Sie uns unter der Nummer 0 55 51/600 739. Auch schriftlich können Sie natürlich mitmachen. Unsere Adresse lautet:

HNA-Redaktion Northeim, In der Fluth 24, 37154 Northeim

Neben der Nummer des Fotos, die auf jedem Bild vermerkt ist, vergessen Sie bitte nicht, Ihren vollständigen Namen, die Telefonnummer und gern auch die Mailadresse anzugeben. Schließlich müssen wir Sie erreichen können, wenn Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören sollten. Die Sieger werden später unter allen Teilnehmern der Wahl ausgelost. Neben dem Hauptpreis gibt es zehn weitere Gewinne. Dies sind jeweils HNA-Rucksäcke, die mit weiteren HNA-Utensilien gefüllt sind. Die Gewinner werden nach dem Ende der Aktion in der HNA veröffentlicht und natürlich auch von uns kontaktiert. Jetzt aber erstmal viel Glück bei der Wahl zum „etwas anderen“ Sportfoto des Jahres 2014. (mwa)

Bild Nummer 1: Der Raketenmann! 

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Den Fußballern des FC Bollert ist die Freude mehr als deutlich anzusehen. Besonders „Raketenmann“ Dominik Wichmann scheint förmlich in die Luft zu nehmen. Das Bild entstand im Finale des Bergbräu-Cups gegen Dransfeld im Dezember 2013. Am Ende hatten die Bollert-Kicker (von links) Sven Iloge, Marvin Schulze, Patrick Schlemme, Bastian Hartje, Dominik Wichmann, Tim Stülzebach, Michael Peters und Maurice de Buhr im Neunmeterschießen in Uslar das Nachsehen. Foto: osx

Bild Nummer 2: Der (vorbei)fliegende Gegenspieler! 

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Augen zu, Zunge raus. Northeims Paul-Marten Seekamp (am Ball) hat Maß genommen und setzt zum Torwurf an. Rosdorfs Christian Greve wirft sich in letzter Sekunden und mit sichtbar vollem Einsatz in den Wurf. Wie sein Blick verrät, guckt er schon mal, wo sein (Vorbei-)Flug wohl endet. Foto: zje

Bild Nummer 3: Der fliegende Schuh!

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Der Einsatz stimmte beim Endspiel um die Ü40-Kreismeisterschaft zwischen der SG Schoningen/Bollensen und dem FC Auetal. Bei einem Dreikampf verliert hier Schoningens Michael Hoika (rechts) sogar einen Schuh. Auetals Keeper Uwe Kittel und sein Mitspieler Christian Reinecke (verdeckt) können die Situation klären. Am Ende gewannen die Sollinger trotzdem mit 3:2. Foto: osx

Bild Nummer 4: Der Keeper an der Außenlinie! 

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Nanu, was macht denn Marcello Senra-Alonso, Torwart des FC Bollert, mitten zwischen den Zuschauern der Kreisligapartie gegen die SG Schoningen/Bollensen? Was auf den ersten Blick kurios wirkt, hat eine einfache Erklärung. Senra-Alonso war „nur“ der Ersatzkeeper und machte sich - auch sehr zur Freude von Kevin Knöfler (weiße Jacke) - an der Seitenlinie intensiv warm. Foto: osx

Bild Nummer 5: Der Ballbauch! 

Wahl zum etwas anderen Sportfoto des Jahres

Der Rhumetaler Landesliga-Handballerin Katharina Thiele ist ein „Ballbauch“ gewachsen. Vor dem Spiel ihrer HSG gegen den VfL Wittingen wärmt sie das Spielgerät ein wenig an, damit es griffiger wird. Kurz danach war das Bäuchlein schon wieder „abtrainiert“. Wenn das doch immer so einfach ginge... Foto: zje

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.