2. Liga

Kirchhof feiert beim 44:32 gegen Trier den höchsten Saisonsieg

+
Dione Visser

Melsungen. Eine furiose erste Halbzeit der SG 09 Kirchhof mündete in den höchsten Saisonsieg des heimischen Handball-Zweitligisten. Der fegte Schlusslicht DJK/MJC Trier mit 44:32 (25:15) aus der Halle.

„Wir wollten und wir mussten gewinnen“, beschrieb SG-Kreisläuferin Kim Mai die Entschlossenheit der Gastgeberinnen, die sich nach vier Minuten auf dem Feld Bahn brach. Da machten die Denk-Schützlinge mit ihrem unwiderstehlichen Tempohandball aus einem 3:3 (4.) ein 7:3 (8.), aus einem 8:5 (12.) ein 12:5 (16.), aus einem 16:10 (20.) ein 19:10 (24.) - die Vorentscheidung bereits vor der Pause.

Kirchhofs Abwehr degradierte den namhaften Trierer Rückraum um die litauische Nationalspielerin Dovile Ilciukaite fast zu kopflosen Statisten, wobei jeder Ballgewinn zum Tempogegenstoß genutzt wurde. Allein in der ersten Hälfte gingen 12 Tore auf das Konto der ersten und zweiten Welle, wobei insbesondere Kreisläuferin Dionne Visser „explodiert“.

Dank ihrer guten Torfrauen Aleksandra Baranowska und Melanie Eckelt gelang dem Meister von 2003 nach dem Wechsel zumindest noch eine Schadenbegrenzung. Auch weil die Kirchhoferin angesichts des uneinholbaren Vorsprungs die Zügel schleifen ließen. Die Kirchhofer Tore warfen Alena Breiding (3), Danique Boonkamp (2), Laura Nolte (1), Christin Kühlborn (5), Leona Svirakova (3), Diana Sabljak (16/7), Sandra Szary (2), Karolina Bijan (3), Dionne Visser (6) und Kim Mai (1).(ohm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.