A-Jugend-Bundesliga

Melsungen/Körle/Guxhagen sinnt im Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen auf Revanche

+
Wieder dabei: Jan Dobriczikowski verstärkt den linken Flügel der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, die gegen die Rhein-Neckar Löwen gefordert ist. 

Die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bittet in der Meisterrunde der A-Jugend-Bundesliga zum Spitzenspiel. Der Spitzenreiter hat den Tabellendritten Rhein-Neckar Löwen zu Gast (Sa. 16).

Das nächste Spektakel kündigt sich an. Drei Wochen nach der sensationellen Aufholjagd beim 35:35 gegen Bayer Dormagen steht die A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen gegen die Rhein-Neckar Löwen, Tabellendritter der Bundesliga-Meisterrunde, Gruppe 2, erneut vor einer großen Herausforderung (Sa. 16 Uhr Stadtsporthale Melsungen). Außerdem will sich der Spitzenreiter für die25:29-Hinspielniederlage revanchieren.

Zwei Veränderungen im Vergleich zur ersten Begegnung erhöhen die Siegchancen der mJSG. Obwohl Paul Kompenhans nach seiner sechsmonatigen Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses erst seit fünf Wochen wieder im Team ist, hat die Abwehr durch das Mitwirken des Fuldatalers an Stabilität gewonnen. Im Angriff tritt die Mannschaft immer variabler auf, weil auch das Spiel über die Außen zu einem wichtigen Faktor geworden ist. Da trifft es sich gut, dass Jan Dobriczikowski wieder fit ist und beide Flügel mit Julian Fuchs und Benni Fitozovic (rechts) sowie Ben Beekmann und Dobriczikowski doppelt besetzt sind.

Die Melsunger Außen sollen`s richten

„Diesmal muss s uns gelingen, die Außen in unser Spiel einzubeziehen“, sagt Trainer Björn Brede. Zumal der gegnerische Mittelblock und die Halbspieler über 1,90 Meter groß und daher vom Rückraum schwer zu überwinden sind. Daran knüpft Bredes Kollege Daniel Haase an: „Im Hinspiel war die Abwehr unser großer Vorteil und auch im weiteren Verlauf der Meisterrunde war die Defensive unsere Stärke.“

In der Offensive verzichteten die Badener bisher auf Zwei-Meter-Mann Philip Ahouansou, der ausschließlich im Drittligateam seine enormen Torjägerqualitäten unter Beweis stellt. Im Hinblick auf das Spiel in Melsungen ließ der RNL-Trainer offen, ob er auf den talentierten Rückraumspieler zurückgreifen wird, der bereits mit einem bis zum 30. Juni 2024 datierten Profivertrag ausgestattet wurde. Aber auch ohne Ahouansou steht ihm eine durchschlagskräftige Mannschaft zur Verfügung. Aus der Torwart David Späth, Spielmacher Lennart Cotic, Linkshänder Max Hejny und Kreisläufer Valentin Neagu herausragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.