A-Jugend-Bundesliga

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen will beim Schlusslicht Tabellenführung verteidigen

+
Jona Rietze

Bei der SG Pforzheim/Eutingen steht die A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in der Meisterrunde der A-Jugend-Bundesliga vor einer schwierigen Aufgabe.

Sie haben ein gemeinsames Ziel. Auch wenn die A-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen und ihr Trainer Björn Brede am Saisonende getrennte Wege gehen, soll zum Abschied die Deutsche Meisterschaft herausspringen. Deshalb sind Mannschaft und Trainer voll fokussiert. Denn in der Meisterrunde der Jugend-Bundesliga erwartet die Nordhessen bei Schlusslicht SG Pforzheim/Eutingen (So. 12 Uhr) eine unangenehme Aufgabe.

„Das wird kein Selbstläufer“ ist sich der mJSG-Coach sicher. Bereits beim 35:31-Sieg im Hinspiel taten sich die Nordhessen gegen die offensive 5:1-Formation des Teams von Trainer Alexander Lipps schwer. Vor allem SG-Spielmacher Tim Faeser war erst nach einer Abwehrumstellung zu stoppen. „Er ist mit seiner individuellen Dynamik ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann“, warnt Brede. Dazu kommen mit Felix Reisinger und Lukas Süsser, der bereits für die Junioren-Nationalmannschaft auflief, zwei körperlich starke Kreisläufer. Weiterhin rückte der erst 16-Jährige Nico Schöttle aus der eigenen B-Jugend auf. Beim Deutschland-Cup 2019 wurde er ins All-Star-Team gewählt.

Die Gastgeber haben damit mehr Alternativen als noch im Hinspiel. Da knackten die Nordhessen die SG erst in der Schlussphase mit dem Einsatz des siebten Feldspielers - Malvin Haeske war neben Lasse Hellemann an den Kreis gerückt. Zudem drehten David Kuntscher und Rene Andrei auf.

So spannend soll es diesmal nicht werden. „Pforzheim ist eine spielstarke Mannschaft, die ihr Spiel kontinuierlich aufbaut und nur punktuell über die schnelle Mitte oder die dritte Welle kommt“, weiß Brede. Die Gastgeber setzen auf ein dynamisches Angriffsspiel mit vielen Richtungswechseln. Hier muss die mJSG-Defensive um Ole Pregler und Jona Rietze die Abläufe frühzeitig stören, um so dem agilen SG-Rückraum seine Durchschlagskraft zu nehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.