Verbandsliga

Andre Schnell schwer verletzt beim 0:2 des Melsunger FV

+
Hatte eine Chance: Melsungens Leon Koch (Mitte), der es hier mit den Willingern Eric Kroll (links) und Christian Kuhnhenne aufnimmt. 

Der 16. August war für den Melsunger FV 08 ein schwarzer Freitag. 

Beim 0:2 (0:2) gegen den SC Willingen kämpfte der Aufsteiger in die Fußball-Verbandsliga erneut vergeblich um den ersten Saisonsieg, und wieder hatte die Mannschaft von Trainer Peter Wefringhaus den Ausfall eines wichtigen Stammspielers zu beklagen.

Andre Schnell erlitt eine Knieverletzung und wird womöglich langfristig ausfallen. Die genaue Diagnose steht allerdings noch aus. Ganz schlimm erwischte es den MFV zwischen der 23. und 45. Minute. Zunächst hörten die 100 Zuschauer im Waldstadion den Schmerzensschrei Schnells und sahen, dass sich der Mittelfeldspieler nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Pessimisten rechnen mit einer Bänderverletzung.

Und weil ein Unglück selten allein kommt, ließ der MFV elf Minuten später einen Konter zu, den Florian Heine zum Willinger 1:0 nutzte. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Nach einer Flanke von Artur Radig bot sich Leon Koch die erste Melsunger Torchance, doch der Volleyschuss des Linksaußen landete in den Armen von Torwart Yannick Wilke.

Aber der MFV setzte nach und hatte Pech, dass die Schiedsrichterin Sabine Stadler nicht aufpasste, als Daniele Gianotti im Strafraum umgerannt wurde. Einen Elfmeter gab es nicht, das Spiel lief weiter, der Ball landete bei Heine, Willingens Rechtsaußen imitierte Arjen Robbens legendäre Bewegung, und es stand 2:0. Und weil in den zweiten 45 Minuten nichts Aufregendes passierte, war das auch schon der Endstand.

Wenn soviel Ungemach passiert, hadern die meisten Trainer mit diesem und jenem, aber zu den Ausnahmen gehört Peter Wefringhaus. Melsungens Coach wollte lieber über die ersten 23 Minuten sprechen, die ihm gut gefallen hatten. „Zu Beginn des Spiels hat unser frühes Pressing so gut geklappt, dass Willingen nicht wie gewohnt zum Spiel gefunden hat“, sagte der 45-Jährige, der aber Schnells Verletzung nicht allein für die Niederlage verantwortlich machen wollte: „Das frühe Pressing hat später nicht mehr geklappt, weil wir zu zaghaft angelaufen sind. Hinzu kamen unsere Schwächen im Zweikampfverhalten und in der Offensive.“.

Aber für Wefringhaus gibt es gute Gründe, optimistisch zu bleiben. Im MFV-Team gibt es genug Spieler, die jung und entwicklungsfähig sind, und auch im Umfeld hat sich einiges getan. So wird der Coach nun von Co-Trainer Björn Lohse, der bereits in Sand mit ihm zusammengearbeitet hat und zuletzt in Bad Zwesten war, und dem Physiotherapeuten Gian Frommann unterstützt.

Melsungen: Graf - Hruschka (46. Nserat), Urban, Kurka, Marvin Haas - Maik Haas (67. Miedl), Andre Schnell (23. Gianotti) - Radig, Kördel, Kilian, Leon Koch

Willingen: Wilke - Kroll, Teipel, Albers, Schumann - Vogel, Keindl, Kuhnhenne, Müller (67. Bärenfänger) - Heine, Butz (90. Michel)

SR:Sabine Stadler (Fulda) - Z: 100

Tore: 0:1 Heine (34.), 0:2 Heine (45.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.