1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Bischoff/Siebert wollen es beim Grasbahnrennen in Melsungen nochmal wissen

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Noch einmal in Melsungen am Start: Mario Siebert und Fahrer Oswald Bischoff starten in der Gespann Masters Serie für den gastgebenden MSC.
Noch einmal in Melsungen am Start: Mario Siebert und Fahrer Oswald Bischoff starten in der Gespann Masters Serie für den gastgebenden MSC. © Matthias Montillon

Die heimischen Fans des Motorsports dürfen sich freuen: Beim 60. Internationalen Grasbahnrennen am kommenden Wochenende an der St. Georgsbrücke in Melsungen ist ein Gespann am Start, das sich 2017 eigentlich vom Rennsport verabschiedet hatte: Oswald Bischoff und Mario Siebert.

Melsungen – Beifahrer Siebert ist ein waschechter Melsunger, der immer für den MSC Melsungen gefahren ist und in Röhrenfurth lebt. Das Comeback das Gespanns gilt allerdings nur für dieses eine Rennen und weil ein anderes Team abgesagt hat. Beide gehen am Samstag (Rennbeginn 14.30 Uhr) in der Serie Gespann-Masters an den Start. Auch ihre Teamkollegen Udo Poppe und Martin Weick kämpfen hier um die vorderen Plätze. Übrigens: Bischoff/Siebert haben die ungewohnte Startnummer 44 gewählt. Zu Ehren der Arbeit von Franz Pickenhahn, der 44 Jahre Vorsitzender des MSC war, ehe er inzwischen von Stefan Sonntag abgelöst wurde.

Daneben versuchen mit Heimvorteil Gareth Hickmott, Manfred Knappe und Stephan Körner bei den Nationalen Solisten sowie Knappe und Körner bei den Enduro Crossern und allen voran Paul Cooper bei den Internationalen Solisten mit Lizenz für den gastgebenden MSC am Wochenende ihr Glück. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare