Gruppenliga: Röhn-Elf verpasst nach 1:3 Befreiungsschlag

Brunslar bangt weiter

Pechvogel: Brunslar/Wolfershausens Stefan Grasse verschoss einen Strafstoß. Foto: Hahn

SCHWALM-EDER. Von den drei Niederlagen der heimischen Gruppenliga-Vertreter ist das 1:3 von Brunslar/Wolfershausen gegen Arolsen am ärgerlichsten, beschert es der Elf von Fußball-Trainer Nico Röhn weiter Abstiegskampf.

SG Brunslar/Wolfershausen TuS Bad Arolsen 1:3 (1:2). Die Gastgeber fanden erst nach einer halben Stunde besser in diese Partie, doch da hatten die Kicker aus der Residenzstadt bereits zwei Tore vorgelegt. In der 19. Minute war es Andreas Paskal, der eine Vorlage von Florian Pusch zur 1:0-Gästeführung verwertete. Die große Chance, dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben verpasste nur vier Minuten später SG-Angreifer Stefan Grasse, als er einen Foulelfmeter über das Gehäuse setzte. Und statt des 1:1 erhöhten die Gäste nur wenig später auf 2:0 durch Artur Berger (33.). Diesmal hatte Kevin Sobotta die Vorarbeit geleistet. Während Marco Wollmann Zweikampfsieger gegen Torsten Janzen blieb und auf 1:2 verkürzte (36.), scheiterte Moritz Gerhold aussichtsreich am Gäste-Torhüter (43.). Auch Dennis Kaufmann gelang nicht der Ausgleich (60.).

Wie es geht, zeigte Kevin Sobotta nach einem Konter des Tus mit dem dritten Treffer für seine Elf (75.). Dagegen blieben die Versuche der SG durch Wollmann und Thomas Dardat unbelohnt. So konnte Trainer Nico Röhn als einzige positive Nachricht die Verpflichtung von Jan Schmidt (Röhrenfurth) als Stürmer und Co-Trainer zur neuen Saison vermelden.

VfB Schrecksbach - Eintracht Waldeck 1:2 (0:1). In dem lebhaften Schlagabtausch verpassten Benedikt Jäckel und Matthias Quehl die mögliche VfB-Führung vor der Pause. Die Eintracht machte es besser und traf nach einem Konter durch Stefan Jobs zur 1:0-Führung (26.). Neue Hoffnung schöpften die Schwälmer nach dem 1:1-Ausgleich durch den Foulelfmeter von Christian Langhof (50.). Jäckel (51.) und Langhof (53.) hätten die Baum-Elf sogar in Front bringen können. Besser machte es auf der Gegenseite Dennis Kuhnhenn, der zum 2:1-Sieg seiner Elf traf (78.).

SG Beiseförth/Malsfeld - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 1:6 (1:2). Eine Halbzeit lang durchaus gleichwertig, mussten sich die Fuldataler nach der Halbzeitpause noch klar geschlagen geben. Die 1:0-Gästeführung durch Tim Malte Krollpfeiffer (7.) glich Szabolcs Szaraz per Elfer aus (19.). Noch vor der Pause brachte Carsten Laun die Kurstädter erneut nach vorne (44.). Erneut Krollpfeiffer, diesmal per Doppelpack (53., 64.) sowie Kai Döhring, der ebenfalls zweimal traf (72., 83.) setzten die Schlusspunkte in der nun recht einseitigen Angelegenheit. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.