Marco Wollmann krönt seinen Sololauf mit dem umjubelten 2:1-Siegtreffer im Derby gegen Wabern

Brunslarer Jungs feiern wie wild

Der Trainer feuert sein Team an: Nico Röhn von der SG Brunslar/Wolfershausen feiert mit seiner Mannschaft das 2:1 gegen Wabern. Damit hat das Team den Klassenerhalt in der Gruppenliga geschafft. Foto: Kasiewicz

Wabern. Jubelstürme brandeten nach dem Derby der Fußball-Gruppenliga zwischen dem TSV Wabern und der SG Brunslar/Wolfershausen auf. Mehr als 150 mitgereiste Fans der SG bejubelten ihr Team nach dem 2:1 (1:1)-Sieg am Reiherwald lautstark und applaudierten der Mannschaft langanhaltend.

„Jungs, das war Klasse! Wir spielen auch die nächste Saison in der Gruppenliga“, freute sich Trainer Nico Röhn, nachdem er vom Auswärtssieg des VfB Schrecksbach in Rhoden/Schmillinghausen gehört hatte. Seine Spieler tanzten danach im Reigen und immer wieder sangen sie: „Wir sind alle Brunslarer Jungs“.

Der TSV startete stark und hatte durch Fabian Korell und Dennis Alberdings die ersten Chancen, die aber SG-Torhüter Clas Beuscher zunichte machte (7., 15.). Aber auch die Gäste wollten es wissen. In der 18. Minute bekam die TSV-Abwehr das Leder nicht aus dem Strafraum und Stefan Grasse nutzte diese Unsicherheit und staubte zum 1:0 für Brunslar ab (18.). Wenig später hatte Sören Hohmann das 2:0 auf dem Kopf, doch er bekam nicht genug Druck hinter den Ball. In der Folgezeit hielt der TSV dagegen und erzielte durch Fabian Korell den verdienten Ausgleich (25.). Danach hatte der TSV etwas mehr vom Spiel und Pech, weil ein Freistoß von Florian Korell von Beuscher ans Lattenkreuz gelenkt wurde (26.). Auf der Gegenseite vergaben Thomas Dardat (28.), Moritz Gerhold (34.) und Marco Wollmann (36.) Möglichkeiten. Die beste hatte aber TSV-Akteur Fabian Korell auf dem Fuß, der eine Vorlage von Bruder Florian nicht verwerten konnte. Aus fünf Metern schob er die Kugel am leeren Tor vorbei (38.).

Nach dem Wechsel kam die SG mit mehr Schwung aus der Kabine. In der 51. Minute startete Marco Wollmann ab der Mittellinie einen Sololauf, umspielte den Torwart und schob den Ball zum 2:1 über die Linie. Letztlich brachte die SG die knappe Führung mit Geschick und Glück über die Zeit und feierte danach den Klassenerhalt. • TSV: Meister - Löcke (60. Schmid), Splietorp (60. Hofmann), Geisser, Schluckebier (83. S. Bergmann,) Florian Korell, Amert, Alberding, Kördel, Fabian Korell, Müller SG: Beuscher - Kördel, Möller (67. Kaufmann), Hofmeister, Dardat, Gerhold, Hohmann (52. Vogel), Grasse, Götting, Wollmann (77. Tippel), Folwerk.

Von Uwe Verch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.