Bundesliga: 

Julian Fuchs sichert mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen Punkt

+
Warf die entscheidenden Tore: Julian Fuchs, dessen siebter Treffer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen das 29:29 Sekunden vor Schluss in Gummersbach sicherte. 

Das war nichts für schwache Nerven: Zwischenzeitlich lagen die Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen beim VfL Gummersbach in der A-Jugend-Bundesliga mit sechs Toren zurück. Um Anfang der zweiten Halbzeit selbst mit fünf Treffern zu führen. Am Schluss sicherte Rechtsaußen Julian Fuchs den Nordhessen Sekunden vor Schluss ein 29:29 (17:15).

„Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte mJSG-Coach Björn Brede. Denn nach Zeitstrafen gegen Rene Andrei und Benjamin Fitozovic standen die Gäste in der Schlussphase in Unterzahl auf dem Parkett. Doch Torwart Moritz Goldmann mit einer wichtigen Parade und Fuchs sicherten den Melsungern schließlich noch einen Punkt.

Vor allem den Beginn hatten die MT-Talente völlig verschlafen. Mit 3:9 (14.) lag die mJSG zurück, weil der Mittelblock zu passiv blieb und die Gummersbacher Rückraumschützen zumeist unbedrängt abschließen konnten. Erst mit der Umstellung auf eine versetzt 5:1-Formation, in der abwechselnd Julian Fuchs oder David Kuntscher als Vorgezogene agierten, wurde es besser. Weil den Fuldatalern nun auch einige Ballgewinne gelangen, die über den Gegenstoß zu einfachen Treffern führten. Lasse Hellemann hatte beim 14:14 (26.) ausgeglichen, Kuntscher und Ben Beekmann erhöhten wenig später auf 16:14 (29.).

Bis zum 20:15 (34.) durch Ole Pregler gab die die mJSG den Ton an, dann stellte Gummersbach von einer 5:1-Abwehr auf eine 6:0-Formation um. „Am Anfang haben wir noch gute Lösungen gefunden, wurden dann aber zu ungeduldig, haben zu früh abgeschlossen oder das Anspiel an den Kreis gesucht“, bemängelte Björn Brede. Beim 21:21 (43.) hatte Gummersbach wieder ausgeglichen. Rückraumspieler Loic Kaysen brachte die Gastgeber gar mit 25:23 (52.) in Führung. Doch Fuchs glich mit einem Doppelschlag wieder aus. Und behielt auch in der umkämpften Schlussphase von Rechtsaußen die Nerven. Und sicherte so das Unentschieden.

mJSG:Büde, Herbst, Goldmann - Haeske 2, Dobriczikowski, Badenheuer, Beekmann 3, Ebner, Pregler 7, Fitozovic 1, Andrei, Hellemann 3, Fuchs 7/3, Kuntscher 7.

SR:Brandt/Thies (Vlotho).

Siebenmeter:3/3:3/5.

Zeitstrafen:10:8-Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.