1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Chance für Hannah Lachmann: TuS Viktoria Großenenglis erwartet 1. FC Mittelbuchen

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Hände hoch: Hannah Lachmann darf sich in den kommenden beiden Spielen im Tor des TuS Viktoria Großenenglis beweisen.
Hände hoch: Hannah Lachmann darf sich in den kommenden beiden Spielen im Tor des TuS Viktoria Großenenglis beweisen. © Pressebilder Hahn

Das 0:3 im Derby beim KSV Hessen ist für Dirk Langhans abgehakt. „Wir haben die Niederlage gut verdaut und wollen nun zurück in die Erfolgsspur kommen“, sagt der Trainer des Frauenfußball-Hessenligisten TuS Viktoria Großenenglis.

Großenenglis – Gleichwohl hat es auch die kommende Partie gegen den 1. FC Mittelbuchen in sich (Sa. 15 Uhr). „Das wird eine ordentliche Aufgabe“, erklärt Langhans mit Blick auf den Gegner. Mittelbuchen, ein Stadtteil von Hanau keine 25 Kilometer entfernt von Frankfurt, spielt seit 2020 in der Hessenliga. Schon von 2012 bis 2017 waren die Südhessinnen ein Viertligist. Ähnlich wie die Viktoria ist das Team um Kapitänin Philina Stadtfeld über Jahre gewachsen und formiert sich aus hauptsächlich Eigengewächsen. Allerdings kamen im Sommer mit Lorena Albert, Canan Bulut und Isabell Kindl drei Spielerinnen von Eintracht Frankfurt, wo sie teilweise Drittliga-Luft schnupperten. Vom Stamm hat auch Julia Seufert eine Frankfurter Vergangenheit.

Aus den ersten beiden Spielen holte Mittelbuchen vier Punkte. Neben Neuzugang Albert trafen Samantha Dick und Laura Viola. In der vergangenen Saison landeten die Hanauerinnen als Vierter in der Aufstiegsrunde hinter Vize-Meister Großenenglis. Auswärts gab es ein 3:3 dank der Treffer von Kapitänin Carina Jäger (2) und Julia Faupel. Zum Rückspiel trat Mittelbuchen nicht an. Gut für die Viktoria, dass Faupel seit gestern wieder im Training ist. Auch Laura Festor, Rojin Balica und Alina Weiß sind zurück von ihren Auszeiten. „Damit hat sich das Thema Urlaub zum Glück erledigt“, betont Langhans, der somit ab der kommenden Woche richtig loslegen kann.

Noch drei Fragezeichen

Denn noch herrscht der Findungsprozess. Ihre Saisonpremiere feiert im Tor Hannah Lachmann. Selina Sonnak hatte sich in den ersten beiden Spielen beweisen dürfen. Nun ist die 18-Jährige zweimal dran. Danach wird sich Langhans entscheiden und erklärt: „Ich hätte schon gerne eine feste Nummer eins.“ Kurzfristig zu lösen sind darüber hinaus drei Fragezeichen, weil offen ist, ob Lea Unzicker, Eileen Young (beide erkrankt) und Nikola Körbel (Leistenbeschwerden) mitwirken können.

Doch Bange machen gilt nicht. Vielmehr möchte Trainer Langhans mit seinem Team an die starke Leistung beim ersten Heimspiel (3:2 gegen Absteiger Gläserzell) anknüpfen. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare