Ex-Kirchhofer Trainer vom Erstligisten freigestellt

Christian Denk und SV Union Halle-Neustadt trennen sich nach nur zwei Monaten

Christian Denk (Kirchhof)
+
Wurde vom Erstligisten Halle-Neustadt entlassen: Christian Denk.

Die Zusammenarbeit dauerte nur knapp zwei Monate, dann wurde Christian Denk als Trainer des SV Union Halle-Neustadt, seiner ersten Station in der 1. Handball-Bundesliga, freigestellt.

Halle-Neustadt/Kirchhof - „Unterschiedliche Vorstellungen in der Zusammenarbeit, die zu unüberbrückbaren Differenzen zwischen den Verantwortlichen geführt haben“ sind laut Verein die Gründe für die überraschende Trennung.Die Mannschaft wird zunächst Jan-Henning Himborn. Der 2017 vom TuS Esingen nach Halle gekommene A-Lizenzinhaber war bisher Geschäftsstellenleiter. Bereits am Wochenende muss der Aufsteiger in seinem ersten Saisonspiel bei Bayer 04 Leverkusen antreten.

Bei den „Wildcats“ hatte Christian Denk Tanja Logvin abgelöst. Zuvor hatte der A-Lizenz-Inhaber fünf Jahre Klassenkamerad Kirchhof trainiert. Zum SG-Cheftrainer war er in der Abstiegssaison 2015/2016 geworden als Nachfolger von Christian Caillat. Bereits in der kommenden Spielzeit war ihm mit dem Team der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga gelungen. Dort sorgte Kirchhof 2017/2018 als bester Aufsteiger seit Einführung der eingleisigen 2. Liga 2011 für Furore. In der letzten Saison lief‘s nach einem personellen Umbruch nicht so gut und Denk stellte nach dem 15. Spieltag sein Amt zur Verfügung.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.