Trainerwechsel erfolgt im Sommer

Christian Schade löst Udo Horn als Coach der MSG Körle/Guxhagen ab

+
Christian Schade, wird Trainer bei Körle/Guxhagen

Die MSG Körle/Guxhagen hat eine wichtige Personalie für die kommende Saison geklärt. Udo Horn wird sein Traineramt nach der Saison auf eigenen Wunsch niederlegen. Auf ihn folgt Christian Schade.

Dies gab der scheidende Handball-Lehrer vor dem MSG-Spiel beim TV Hersfeld bekannt.

Landesliga Herren:

TV Hersfeld - MSG Körle/Guxhagen

(Sa. 18.30 Uhr). „Wir hatten und haben vier sehr erfolgreiche Jahre miteinander und ich denke, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, das Zepter weiterzugeben“, erklärt Horn. Dieser Abschied ist jedoch noch elf Spieltage entfernt und bis dahin sollen möglichst viele Punkte gesammelt werden.

„Im Hinspiel haben wir zwar knapp mit 29:28 gewonnen, aber in Hersfeld haben wir noch nie gepunktet“, weiß Horn um die Schwere der Aufgabe. Die Festspielstädter liegen auf dem zweiten Tabellenplatz und sind vor allem aus dem Rückraum eine Macht. Spielmacher Lasse Reinhardt setzt seine Halben Andreas Krause und Alexander Schott immer wieder gut in Szene. Die MSG wird wie beim 38:27-Erfolg zuletzt gegen Hünfeld ohne die Verstärkung aus der A-Jugend-Bundesliga zurechtkommen müssen. Dennoch sieht Horn sein Team gut gewappnet.

Landesliga Damen:

TV Hersfeld - SV Germania Fritzlar II

(So. 16 Uhr). Die Domstädterinnen führen die Tabelle nach der überraschenden Niederlage des TSV Vellmar in Rotenburg mit drei Punkten Vorsprung an. Um diesen auch halten zu können, müssen Chantal Reimbold und Co. vor allem den Rückraum der Festspielstädterinnen um Ausnahmekönnerin Luisa Teichmann unter Kontrolle halten. Die ehemalige Kirchhoferin ist mit 116 Saisontoren zweitbeste Schützin der Liga und als Spielmacherin Dreh- und Angelpunkt des TV. Hier soll die 6:0-Deckung vor Torfrau Katja Zeller kompakt stehen und über die erste und zweite Welle einfache Torchancen kreiert werden.

HSG Wesertal - TSV Wollrode (So. 17 Uhr). Das wird eine ganz schwere Begegnung für das Team von TSV-Trainerin Margret Schmidt. Mit Janina Friedrich, Laura Schmieling und Laura Klipp (beruflich verhindert) fehlt die komplette Stammbesetzung im Rückraum sowie im Mittelblock der Abwehr. „Jetzt haben andere die Chance sich noch mehr zu zeigen“, gibt sich Schmidt kämpferisch. Lena Klotzsche und Linkshänderin Anna Ködel werden von den Außen auf die Halbpositionen rücken. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.