1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Derbysieger Großenenglis: Carina Jäger macht Viktoria glücklich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die mit dem Ball tanzt: Großenenglis-Kapitänin Carina Jäger (am Ball) traf entscheidend und behauptet sich hier gegen die Kasselerinnen Kinga Oloiwia John (l.) und Lisanne Wienand.
Die mit dem Ball tanzt: Großenenglis-Kapitänin Carina Jäger (am Ball) traf entscheidend und behauptet sich hier gegen die Kasselerinnen Kinga Oloiwia John (l.) und Lisanne Wienand. © Pressebilder Hahn

Die Vorrunde ist geschafft. Und wie! Durch das schwer erkämpfte 1:0 (0:0) im Derby gegen den KSV Hessen Kassel ist der TuS Viktoria Großenenglis nicht nur ungeschlagen durch seine fünf Heimspiele gekommen, sondern baute die Tabellenführung der Frauenfußball-Hessenliga auch aus.

Großenenglis – Denn Verfolger TSG Lütter unterlag bei der drittplatzierten Eintracht aus Lollar mit 0:1. Spürbar groß war die Erleichterung bei Viktoria-Coach Alessandro Wiegand: „Diese Leistung soll nicht unser Anspruch sein. Aber da uns vier Stammkräfte gefehlt haben, ist das völlig okay“, sagte er nach dem Geduldsspiel, in dem beide Abwehrreihen den Ton angaben. Zur Heldin schwang sich Carina Jäger auf. Die Kapitänin nutzte eine Vorlage von Johanna Straube, um aus kurzer Distanz das Goldene Tor im Derby zu erzielen (86.).

Lange sah es nach einem Remis aus, was „durchaus verdient gewesen wäre“, wie KSV-Trainer Alexander Gautsche meinte. Aufseiten der Gastgeberinnen arbeitete sich Alina Weiß erste Chancen heraus. Nach einer Ecke durch Jana Schwaab versuchte sich die Ex-Löwin im Nachschuss (7.). Ein Zuspiel von Johanna Straube konnte sie ebenso nicht verwerten (18.).

Merret Jessen versuchte ihr Glück für die Gäste, scheiterte mit ihrem Weitschuss jedoch an TuS-Schlussfrau Sabrina Wandrei (34.). Emma Becker fand beim Freistoß keine Anspielpartnerin (37.). Die letzte Aktion der ersten Hälfte startete TuS-Kapitänin Jäger, die allein über rechts aufs Tor von Ilayda Icier zustürmte, an dieser aber nicht vorbei kam (40.).

Schwaab läutet hitzige Schlussphase ein

Pech hatte Johanna Straube, die bei ihrem Treffer im Abseits stand (57.). Der KSV reagierte prompt. Die eingewechselte Annalena Poznanski ging über Links, wurde vor dem Tor jedoch entscheidend gestört (58.). Teamkollegin Becker setzte den Ball übers Tor (60.).

Jana Schwaab läutete in der 75. Minute eine hitzige Schlussviertelstunde ein. Die Angriffe der torgefährlichen Mittelfeldspielerin (75., 80.) wurden indes ebenso wie der Versuch von Julia Faupel verteidigt (77.). Nicht jedoch der nächste Versuch, den Carina Jäger zum Tor des Tages ausnutzte (86.). Als nach Foulspiel an Straube Kassels Sophia Allmeroth Gelb-Rot sah (87.), stand dem vierten Heimsieg im fünften Spiel nichts mehr im Wege. (Julia Richter)

TuS: Wandrei - Körbel, Unzicker, Weiß - Faupel (79. Eckhardt), Festor, Jäger, Landinghoff-Schmidt, Schwaab - Straube, Willenberg (46. Rustemeier).

KSV: Icier - Hamel (46. Poznanski), Jessen, Krause, Linke - John, Kuntze, Mason, Wienand (46. Allmeroth) - Becker, Lattermann.

SR: Phillip Deuermeier (Volkmarsen). Tor: 1:0 Jäger (86.)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion