Schene trifft entscheidend

Denise Dippel hält Eintracht Böddiger beim 23:22 gegen Darmstadt den Rücken frei

Handball Oberliga: TSV Eintr. Böddiger geg. HSG Wettenberg: Links: Denise Dippel (TSV) rechts: Tanja Tröller (HSG) Foto: Pressebilder Hahn
+
Starke Leistung: Denise Dippel überragte bei Böddigers 23:22 gegen Darmstadt

Das war spannend: Mit einem verwandelten Strafwurf nach Abpfiff sicherte Christin Schene den 23:22 (9:7)-Sieg des TSV Eintracht Böddiger über den Aufsteiger TGB Darmstadt. Und nähert sich durch den Erfolg im Kellerduell dem Tabellenmittelfeld.

„Wir wussten, dass das kein schönes Spiel wird, aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, kritisierte Eintracht-Trainerin Lena Hildebrandt. Denn das es überhaupt so eng wurde, hatte sich Böddiger selbst zuzuschreiben. Die Edertalerinnen fanden gut ins Spiel und hatten gegen die aggressive 3:2:1-Deckung mit Anne Kühlborn im Rückraum und Juliane Reinbold am Kreis gute Lösungen. Zudem zeigte Denise Dippel (18 Paraden) im Tor eine starke Leistung und das Hildebrandt-Team setzte sich auf 9:3 ab (20.).

Dann kam jedoch ein Bruch ins Spiel des TSV. Viele Ballverluste und schwache Abschlüsse ließen Darmstadt bis zur Halbzeit auf 7:9 verkürzen. Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Gast besser. Vor allem die Übergänge von Rechtsaußen Ronja Binder (5 Tore) an den Kreis stellten die TSV-Abwehr vor große Probleme. Darmstadt glich beim 12:12 (39.) aus und ging in der 49. Minute erstmals in Führung (17:16). Diese bauten die Südhessinnen auf 21:18 (55.) aus.

Doch die Eintracht gab nicht auf. Gestützt auf die starke Dippel übernahm Vilte Duknauskaite Verantwortung und sorgte mit zwei Treffern im Verbund mit Schenes Siebenmeter für den 22:22-Ausgleich (59.). Den letzten Angriff verteidigte die Eintracht stark und bekam 30 Sekunden vor Ende den Ball. Hildebrandt nahm ihre letzte Auszeit. Mit der Vorgabe, Julia Hasper in Szene zu setzen. Diese wurde gefoult. Strafwurf. Nach dem Abpfiff. Christin Schene. Tor. Sieg!

Böddiger:Dippel (18 Paraden/22 Gegentore), Frommann - Reinbold 4, König, Dieling, Eren, Hasper 1, Kühlborn 6, Gondermann, Schene 4/4, Lizan 3, Duknauskaite 5, Giese, Ivan.

Darmstadt:Görlich (7 P/17 G), Christiansen (2 P/6 G) - Burmehl 1, Stein 3, Osner 1, Hüther 3, Auernhammer 2, R. Binder 5, Hahne, Stemmler, Weber 2, Corfei 1/1, Becker 4/1, C. Binder.

SR: Heß/Mayfahrt.

Siebenmeter:4/4:3/2. 

Zeitstrafen: 4:8-Minuten.

VON MORITZ MINHÖFER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.