Jugendhandball: mJSG will unter die ersten Drei

Doppelbelastung für Kirchhofs Talente

Paula Küllmer

Schwalm-Eder. Am Wochenende starten die heimischen Jugendteams in die neue Saison in der Handball-Oberliga. Sechs Mannschaften haben es in Hessens höchste Spielklasse geschafft.

Bei den Mädchen qualifizierte sich die A-Jugend von Trainer Martin Denk problemlos. In der Oberliga zählt das Team, das in der vergangenen Saison die Landesliga gewann, zu den Titelfavoriten. Größter Konkurrent ist der amtierende Oberliga-Meister HSG Hungen/Lich sowie die HSG Bensheim/Auerbach. Allerdings sollen Leistungsträgerinnen wie Lea Günther oder Hannah Grothnes auch in der Zweitliga-Mannschaft sowie im Oberliga-Team zum Einsatz kommen.

Dies gilt ebenso für die B-Jugend von Christian Denk. „Das Saisonziel ist zweitrangig“, erklärt der SG-Coach und ergänzt: „Bei uns steht die persönliche Entwicklung im Fokus.“ Zu den Leistungsträgern des Teams zählen Rechtsaußen Andra Lucas, Kreisläuferin Johanna Ulrich und Torhüterin Paula Küllmer. Alle drei sind jedoch auch fest im SG-Juniorteam eingeplant. Die talentierte Küllmer feierte vergangene Woche gar ihr Zweitligadebüt.

„Wir wollen unter die ersten Fünf“, erklärt Kirchhofs C-Jugend-Trainer Eugen Gisbrecht. Mit Hannah Ewald und Spielmacherin Emilia Prauss verfügt das Team über einen torgefährlichen Rückraum. Daneben ist die Abwehr ein Trumpf. Verbesserungsbedarf besteht noch im Angriff, wo die Mannschaft teilweise zu undiszipliniert agiert.

Am 8. November kommt es zum Derby mit der JSG Dreiburgenstadt. Das Trainergespann Katja Frommann und Mike Fuhrig strebt einen Platz im oberen Mittelfeld an. In der Qualifikation gewannen die Felsbergerinnen mit der starken Torhüterin Marie Schmitt und Torjägerin Christine Elert noch 23:19.

Melsungen mit jungem Team

Bei den Jungen haben sich die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen und die JSG Dreiburgenstadt für die C-Jugend-Oberliga qualifiziert. Während sich die JSG mit Hessenauswahl-Spieler Felix Wieder in der Oberliga beweisen will, strebt die mJSG einen Platz unter den ersten Drei an. Die Mannschaft der Trainer Martin Geldmacher und Christian Dippel besteht zum Großteil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs. Besonders im spielerischen Bereich ist das Team stark. Verbesserungspotential besteht noch im Umschaltspiel. Verstärkt haben die mJSG Lasse Hellemann, Maximilian Hollstein (beide Ahnatal), Robin Linhart (Waldhessen) und Jonas Weiß (Baunatal). Foto: Kasiewicz/Hahn

Von Marcel Glaser

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.