A-Liga-Spitzenspiel: Eder/Ems hofft im Hit auf mehrere angeschlagene Spieler

Efze 04 heiß auf Revanche

Szene aus dem Hinspiel: Yannick Bachmann (l., Eder/Ems) und Marco Bielert von der FSG Efze, die sich am Sonntag erneut im Hit messen. Foto: Kasiewicz

Obermöllrich. Der Sportplatz in Obermöllrich dürfte am Sonntag aus allen Nähten platzen: In der Fußball-Kreisliga A 1 messen sich die FSG Eder/Ems und die FSG Efze 04 zum Topspiel. Beide hatten bis zu den Partien gestern Abend (nach Redaktionsschluss beendet) erst eine Niederlage kassiert. Efze erwischte es ausgerechnet vor 300 Zuschauern beim 0:1 im Hinspiel.

1.Die Form: Nach einer perfekten Hinrunde mit 14 Siegen aus 14 Spielen hat die makellose Weste der Gastgeber zuletzt ein paar Flecken erhalten. Das jüngste 1:1 bei Eintracht Singlis ist allerdings mit gleich sechs Ausfällen begründet. Efze 04 hat durch 22 Punkte aus acht Partien Boden gut gemacht und kann den Aufstieg wieder aus eigener Kraft packen.

2.Das Personal: Marcel Lanuto, der Torschütze aus dem Hinspiel, fällt wohl aus (Muskelfaserriss). Auch bei den angeschlagenen Johannes Hofmann und Timo Appel ist ein Einsatz fraglich. Abgelaufen ist indes die Sperre von Routinier Sven Eubel. Sollte der zuletzt erkrankte Dominik Szilagyi fit werden, wird er an der Seite von Yannick Bachmann verteidigen. Die Gäste haben Johannes Hertel wieder an Bord, der zwei Wochen pausieren musste, nachdem er beim 2:0 beim FC Edermünde II schlapp ins Krankenhaus gebracht werden musste. Damit hat die Ciemenga-Elf bis auf den Langzeitverletzten Markus Muschalla (Reha nach Schulter- und Becken-OP) alle Mann an Bord.

3.Die Schlüsselspieler: Torjäger Dennis Ciemenga (Erster mit 23 Treffern), die spielfreudigen Brüder Kassem (17) und Ali Jammal (kam im Winter aus Holzhausen) sowie Top-Vorbereiter Marco Bielert (15) - vor diesem Quartett hat Eder/Ems-Trainer Björn Kördel größten Respekt. Auf der Gegenseite weiß Coach Marek Ciemenga, „dass beim Gegner mehrere Spieler schon Gruppenliga gespielt haben und sie drei, vier Jüngere haben, die was reißen wollen.“ Vor allem gegen die Abwehrrecken Marcel Kentel und Björn Sonnenschein fand Efze beim unglücklichen 0:1 in Hebel kein Mittel.

4.Die Taktik: „In Bestbesetzung sind wir auf Augenhöhe und können selbstbewusst in das Spiel gehen. Nur hinten reinstellen ist nicht unser Ding“, sagt Kördel, der den Gästen dennoch mehr Ballbesitz gestattet und mit seiner Elf Nadelstiche setzen möchte. Da macht Marek Ciemenga mit: „Wir werden es spielerisch versuchen und wollen Revanche für das 0:1.“

5.Die Perspektive: „Nach der perfekten Hinrunde wollen wir aufsteigen. Mit dem Druck müssen die Jungs umgehen“, sagt Kördel, der dazu den Umweg über die Relegation in Kauf nehmen würde. „Wir wollen Erster werden, dazu dürfen wir in Obermöllrich nicht verlieren“, sagt Ciemenga, der sich und seinem Team die Zusatzsspiele gern ersparen möchte. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.