„Ein super Team-Erfolg“

Aufstieg in die Landesliga: Handballer von Körle/Guxhagen gewinnen Relegation

Blockversuch: Faruk Tataraga (von links) vom VfB Viktoria Bettenhausen und Körles Jannis Kothe.

Guxhagen. Nachdem sich die MSG Körle/Guxhagen und der VFB Viktoria Bettenhausen im ersten Relegationspiel der Landesliga Nord der Männer mit 34:34 (19:17) getrennt hatten, sicherte sich die MSG mit dem 31:30 (16:13) im Rückspiel am Sonntag in heimischer Halle vor 650 Zuschauern den Landesliga-Aufstieg. Doch bis dahin war ein hartes Stück Arbeit, und am Ende musste sogar noch gezittert werden.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es noch einmal so knapp wird“, jubelte MSG-Spieler Christian Kördel, der in der Schlussphase zwei enorm wichtige Tore von der Siebenmeterlinie erzielte. Zu Beginn fanden die Hausherren wie schon im Hinspiel besser in die Partie und setzten sich auf 8:4 in der 13 Minute ab. Anders als noch in Bettenhausen, als der VFB das Spiel an sich riss und mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine ging, blieb Körle diesmal spielbestimmend.

„Wir waren heute diszipliniert und das war entscheidend,“ lobte MSG-Trainer Udo Horn sein Team. Zudem hatte Körle mit dem überragenden Jannik Lengemann den stärkeren Rückhalt im Tor. Der Körler Schlussmann parierte 19 Bälle.

Blockversuch: Faruk Tataraga (von links) vom VfB Viktoria Bettenhausen und Körles Jannis Kothe.

So setzten sich die Gastgeber auch nach der Pause weiter ab und beim Stand von 24:17 in der 44. Spielminute sah es alles einem sicheren Sieg für die Guxhagener aus. Doch dann schlug die Stunde von Bettenhausens Mittelmann Gordan Suton (14 Tore). Wie schon im Hinspiel als er der Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft war und ebenfalls auf vierzehn Treffer kam, führte der Spielmacher sein Team über 25:20 (51.) und 28:25 (56.), zwei Minuten vor Schluss wieder auf 29:28 heran. Auch weil Körle im Angriff kein Mittel gegen die Manndeckung ihrer Halben Jannis Kothe und Christian Siebert fand. Bei Sutons letztem Wurf, zum möglichen 31:31, 30 Sekunden vor Spielende, war dann allerdings MSG-Torhüter Lengemann zur Stelle und hielt den Sieg fest. 

„Wir hatten Suton heute für 40 Minuten unter Kontrolle, aber dann hat er seine ganze Klasse gezeigt,“ lobte auch MSG-Coach Horn den gegnerischen Spieler. Insgesamt sieht er den Erfolg seiner Mannschaft aber als verdient an. „Wir haben 110 der insgesamt 120 Minuten super gespielt und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen.“ In Bettenhausen seien Julian Lanatowitz (9 Tore) und Tim Ploch (7 Tore) überragend gewesen. Zudem hätte Nico Imke (7 Tore) viel Verantwortung übernommen, und Mark Zülch habe einen von zwei Strafwürfen gehalten. „Das war ein super Team-Erfolg“, freute sich Horn. (mm)

Tore Körle in Spiel 1: Siebert 5/1, Imke 2, Kördel 1/1, Lanatowitz 9, Ploch 7, Jannis Kothe 10.

Tore Körle in Spiel 2: Fritzschner 2, Blumenstein 1, Siebert 6/1, Imke 7, Kördel 2/2, Lanatowitz 3, Ploch 4, Kothe 6.

Von Moritz Minhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.