Gruppenliga-Topspiel

Endet im Derby Körles Schwarze Serie?

Seltenes Bild: Können Körles Sturmspitzen Sefa Cetinkaya (l.) und Thomas Melnarowicz gegen Kirchberg/Lohne endlich mal wieder jubeln?
+
Seltenes Bild: Können Körles Sturmspitzen Sefa Cetinkaya (l.) und Thomas Melnarowicz gegen Kirchberg/Lohne endlich mal wieder jubeln?

Geduldig warten die Körler Fans seit 28 Monaten auf einen Heimsieg, doch nun soll die Schwarze Serie zu Ende gehen. Das Gruppenliga-Schlusslicht trifft auf den Tabellenzehnten SG Kirchberg/Lohne/Haddamar (So. 15 Uhr, Schwarzwald-Kampfbahn). Demgegenüber mutet die Misserfolgsserie der Gäste wie „Peanuts“ an. Die SG hat in dieser Saison bisher alle Auswärtsspiele verloren.

Körle - Die Begegnung ist aber nicht nur wegen der Serien brisant. Drei Jahre (2014 bis 2017) hieß der SG-Trainer Halil Inan, der seit zwei Monaten Coach des FC Körle ist. Und zugibt, dass für ihn die Begegnung ein besonderes Spiel ist. „Es waren drei gute Jahre, und ich pflege weiterhin freundschaftliche Beziehungen zu Spielertrainer Paul Graf, dem Sportlichen Leiter Karsten Scherb und dem Ex-Vorsitzenden Helmut Römer“, sagt der 42-Jährige.

Der bleibt trotz des Fehlstarts optimistisch, weil er rund um die Mannschaft nur ein einziges Problem sieht: die Chancenverwertung. Während Dennis Alberding langzeitverletzt ausfällt, sind die beiden Sturmspitzen Sefa Cetinkaya und Thomas Melnarowicz sind derzeit weit von ihrer Bestform entfernt.

Die bessere Ausgangsposition haben die Gäste, denn für sie ist der Druck geringer. Dennoch bleibt Paul Graf bescheiden: „Wir gehen in kein einziges Gruppenligaspiel als Favorit.“ Allerdings ist seine Mannschaft besser aufgestellt als in der vergangenen Saison. Zwar musste sie den Wechsel von Alessandro Schmidt zum GSV Eintracht Baunatal wegstecken, aber der Verlust wird durch die Rückkehr von Marvin Diehl (vom SC Edermünde) mehr als kompensiert. In Körle wird ihm nur Florian Peter fehlen.

Von der aktuellen Tabellenkonstellation lässt sich Paul Graf nicht blenden. „In der Körler Mannschaft steckt viel Qualität, aber sie hat ihr Potenzial bisher noch nicht abgerufen. Hoffentlich macht sie das nicht ausgerechnet gegen uns“, sagt der Spielertrainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.