Nur noch 2 Punkte zur Abstiegszone

Fehlstart für die MT Melsungen II mit 26:29 gegen HSG Breckenheim

+
Vergeblicher Einsatz: Martin Reinbold (am Ball hier vor Yannick Mrowietz) warf die meisten Melsunger Tore, die das 26:29 gegen die HSG aber nicht verhinderten. 

Die Handballer der MT Melsungen II haben den Start in die Rückrunde verpatzt und erstes Spiel im neuen Jahr verloren. Mit 26:29 (13:17) unterlagen die Nordhessen Aufsteiger HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim.

Die Bundesliga-Reserve kassierte die dritte Niederlage in Folge und hat nun nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Georgi Sviridenko war bedient. „Gerade zu Beginn hat die Abwehrleistung nicht gestimmt. Jeder hat es vermieden, die Zweikämpfe anzunehmen. So gewinnt man kein Spiel“, ärgerte sich der MT-Coach. 

Der Gäste-Rückraum um Yannick Mrowietz, Daniel Manns und Timo Mrowietz konnte seine Spielzüge ungestört ausspielen, zudem unterliefen den Melsungern in der Offensive mehrere technische Fehler. Das nutzten die Südhessen insbesondere durch den schnellen Timo Treber zu einfachen Toren per Gegenstoß. Beim 8:3 (10.) hatte der Linksaußen bereits sechs Treffer erzielt.

Torhüter Vincent Robinson überragt

Zudem leisteten sich die Melsunger zahlreiche Fehlwürfe gegen den starken HSG-Torhüter Vincent Robinson. Erst langsam kam die Sviridenko-Sieben besser in die Partie. Jetzt klappte das Zusammenspiel mit Martin Reinbold am Kreis besser und auch der für Vlad Avram auf Rechtsaußen gerückte Julian Fuchs traf zuverlässig. Als der Linkshänder auf 10:13 verkürzte (24.), war die MT dran.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Beim 22:21 (45.) besorgte der starke Reinbold vom Kreis mit seinem sechsten Tor die erste und einzige Melsunger Führung. Denn die Gastgeber verfielen nun wieder in alte Muster, schlossen unvorbereitet und ungenau ab und agierten in der Defensive zu passiv. „Wir haben im Angriff die falschen Entscheidungen getroffen. Anstatt kontinuierlich aufzubauen, wollten wir das Tempo hochhalten. Dadurch ist es noch schlimmer geworden“, ärgerte sich Sviridenko.

Der Aufsteiger bestrafte die Melsunger Unzulänglichkeiten umgehend mit einem 4:0-Lauf zum 25:22 (51.). Nino Jedinak verkürzte auf 25:26 (57.), doch mehr war nicht drin, weil der überragende HSG-Schlussmann Robinson sein Tor vernagelte.

MT II:Eggert (1.-22., 3 Paraden/13 Gegentore), Herbst (22.-60., 6/16) - M. Pregler 4, Jedinak 5, Gruber 3, Avram, Dobriczikowski, Damm, O. Pregler 2, Reinbold 6, Gisbrecht 2/2, Fuchs 4, Kuntscher, Haeske.

HSG:Robinson (20/25), Quandt (bei einem 7m, 0/1) - Buckel 6, Kaufmann 2, Crecelius 1, Treber 8, T. Mrowietz 2, Manns, Heuss, Y. Mrowietz 5, Walter, Botzenhardt 4/3, Hoß 1, Ben-Hazaz.

SR: Kreß/Tarka. 

Z:90.

Siebenmeter: 2/2:3/3.

Zeitstrafen:6:8-Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.