Verbandsliga: TSV Eintracht gewinnt auch in Weiterode – Verna/Allendorf setzt Aufwärtstrend fort

Felsberg hat Hessenliga im Blick

Gewann alle ihre Spiele und leistete sich dabei keinen einzigen Satzverlust: Andrea Nißalla vom VfL Verna/Allendorf. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Der TSV Eintracht Felsberg wahrte mit dem 9:6-Sieg im Verfolgerduell beim TTV Weiterode seine Titelchancen in der Verbandsliga-Nord. Weiter im Aufwind segeln die Damen des VfL Verna/Allendorf durch den 8:3-Sieg über Schlusslicht TTV Gottstreu.

Verbandsliga-Nord Herren

TTV Weiterode - TSV Eintracht Felsberg 6:9. Nur Ebert/Zimmermann (3:2 gegen Biedebach /Wetterau) gewannen diesmal ein Doppel. „Wir haben erstmals mit Plastikbällen spielen müssen,“ erklärte Kapitän Thilo Leis den holprigen Auftakt. In den Top-Einzeln mussten sich Andy Zimmermann und Philipp Imberger gegen Mario Oeste jeweils in vier Sätzen geschlagen geben, machen dies aber mit zwei 3:0-Siegen gegen die Nummer zwei Michael Biedebach wett. Auch im mittleren Paarkreuz hielten Thomas Jung und Alexander Hoyer ( jeweils 1:3 gegen Wetterau), die Partie mit 3:0-Siegen gegen Niklas Schubert offen. Die spielentscheidenden Vorteile arbeiteten Holger Ebert und Thilo Leis im dritten Paarkreuz mit makelloser 4:0-Bilanz gegen Zobel und Schäfer heraus. Wobei Leis im letzten Einzelduell gegen Schäfer einen 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 (11:7 im Schlusssatz) drehte.

Verbandsliga-Nord Damen

VfL Verna/Allendorf - TTV Gottstreu 8:3. Der Vernaer Aufwärtstrend setzte sich auch ohne die erkrankte Diana Luckhart fort. Schlusslicht Gottstreu hielt nur bis zum 3:3 mit. Herausragende VfL-Akteurin war Andrea Nißalla, die zunächst beide Paarkreuzduelle für sich entschied und im dritten Einzel auch Top-Akteurin Silke Rölke bezwang. Und das alles ohne jeden Satzverlust. Zudem setzte sich Nißalla mit Edith Krippner-Grimme im Doppel durch. Hart um ihre beiden 3:2-Siege kämpfen musste Spitzenspielerin Nadine Bremer gegen Regina Arch (nach 0:2-Rückstand) und gegen Rölke. Die übrigen Einzelsiege holten Vera Leis (3:0 gegen Arch) und im Nachrücker-Duell Silke Scharff mit 3:1 gegen Gronemann.

TTG Morschen/Heina - Eschweger TSV 7:7. So richtig freuen konnten sich die TTG-Akteurinnen über den Teilerfolg gegen den Tabellenzweiten nicht. Denn bei einer 6:4-Führung in der Gesamtwertung wurde im letzten Durchgang nur Lisa Ellrich (3:0 gegen Wirth) ihrer Favoritenrolle gerecht. Hingegen musste sich Annabelle Bey im Entscheidungssatz mit 9:11 gegen Katja Schäfer geschlagen geben, nachdem sie zuvor schon mit dem gleichen Resultat gegen die Nummer eins Ramona Hoßbach verloren hatte. So blieb der TTG-Spitzenspielerin nur der 3:1-Erfolg gegen Petra Körner, die auch von Ellrich bezwungen wurde, auf der Habenseite. Ihre Schwester Malena hatte sich zuvor im zweiten Paarkreuz sowohl gegen Schäfer als auch gegen Ilona Wirth durchsetzen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.