Fußball-Gruppenliga

Felsberg holt Christian Leck als Nachfolger für Trainer Kördel, der Christoph Grunewald in Edermünde ablöst

Aufgrund der Corona-Pandemie ist weiterhin ungewiss, wie es mit der Saison 2020/21 in der Fußball-Gruppenliga weitergeht. Fest steht dagegen, dass ab dem 1. Juli beim aktuellen Tabellenfünften SC Edermünde Björn Kördel als Nachfolger von Christoph Grunewald sowie beim Vierten FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz Christian Leck als Nachfolger von Kördel an der Seitenlinie Regie führen wird.

Schwalm-Eder - Beim SCE hatte Trainer Christoph Grunewald bereits im Oktober des letzten Jahres den Vereinsvorstand über seinen Entschluss informiert, nach der Saison 2020/21 seine Trainertätigkeit zu beenden. Im fünften Jahr beim Klub an der Edermündung hat der Übungsleiter erste Abnutzungseffekte beobachtet. Mit den Trainingsleistungen seines Kaders durchweg einverstanden, war er jedoch mit der Umsetzung in den Punktspielen vielfach unzufrieden. Der Tabellenfünfte hat nur zweimal in der seit dem zwölften Spieltag unterbrochenen Saison verloren. Fünf Unentschieden machen jedoch deutlich, dass ein besseres Abschneiden verpasst wurde.

„Es war allein mein Entschluss. Der Verein hat so die Möglichkeit, zur Saison 2021/22 neue Impulse zu setzen“, betont der scheidende Coach. SCE-Vorsitzender Heiko Peterson bedauert die Kündigung: „Dieser Schritt kam für uns unerwartet, denn wir waren mit der Arbeit von Christoph Grunewald und der Entwicklung der Mannschaft zufrieden und hätten gern mit ihm weiter gemacht.“ Nach seinen Angaben besteht seitens des Vereins keinerlei Druck bezüglich eines möglichen Verbandsliga-Aufstiegs. Mittelfristig wird die Qualifikation für eine mögliche eingleisige Gruppenliga als Ziel formuliert.

Grunewald überrascht mit Entscheidung

Unerwartet kam für den Trainer des FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, Björn Kördel, die Nachricht über den Entschluss Grunewalds, seine Tätigkeit in Edermünde zu beenden. Keineswegs überraschend dagegen, dass der SCE mit ihm die Nachfolge vereinbart hat. Denn schon lange bestehen enge berufliche und familiäre Verbindungen des künftigen Trainers in den Nordkreis. „Mir war wichtig, dass die Angelegenheit offen und vertrauensvoll kommuniziert worden ist“, sagt der 41-jährige. Und gibt als Ziel in der Saison 2021/22 einen Platz im oberen Tabellendrittel aus.

Kördel kam vor der Saison 2019/20 vom Hofgeismarer Kreisoberligisten SG Elbetal nach Felsberg und belegte mit den Edertalern in der nach dem 17. Spieltag abgebrochenen Spielrunde fern jeglicher Abstiegssorgen den neunten Tabellenrang. Derzeit Vierter beträgt der Abstand zu Tabellenführer Baunatal nur fünf Zähler.

Die Verantwortlichen beim FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, Jürgen Clobes und Oliver Seifert, wurden Kördels Entscheidung kalt erwischt, konnten jedoch bereits nach einer Woche mit Christian Leck den Nachfolger präsentieren. Der 39-jährige hat als Spieler und Trainer reichlich Gruppenliga-Erfahrung gesammelt. Mit dem TSV Wabern wurde er in der Saison 2013/14 und 2015/16 zweimal Dritter, mit dem Melsunger FV gelang in der Saison 2018/19 als souveräner Meister der Aufstieg in die Verbandsliga.

Kommt nach Felsberg: Christian Leck.

Rubriklistenbild: © Pressebilder Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.