Tischtennis-Hessenliga

Felsberg mit Abdo und Hellwig zum Saisonstart gegen Niestetal

Rückt auf: Felsbergs Meik Hellwig, der gegen Niestetal für eine weitere Überraschung sorgen will.
+
Rückt auf: Felsbergs Meik Hellwig, der gegen Niestetal für eine weitere Überraschung sorgen will.

Mit Heimvorteil, aber auch mit personellen Problemen starten die heimischen Tischtennis-Hessenligisten in die Saison.

TSV Eintracht Felsberg - SC Niestetal (Sa. 19 Uhr). Die Felsberger gehen in der Alten Schulturnhalle nach langer Pause gut vorbereitet, aber nicht in stärkster Besetzung ins erste Pflichtspiel. Stas Blumhardt und Lars Merle stehen nicht zur Verfügung. Ersatz kommt mit Alexander Abdo und Meik Hellwig aus der Verbandsliga-Mannschaft. „Dadurch steigen unsere Chancen natürlich nicht, aber wenn alles gut läuft, ist ein Unentschieden drin“, hofft TSV-Kapitän Dirk Heimel. Denn: „Abdo ist in guter Form und Hellwig hat schon durch einige Überraschungssiege aufhorchen lassen.“ Positiv für die Eintracht: Es kann wieder Doppel gespielt werden, die traditionell ein Trumpf der Edertaler sind.

Die Niestetaler bieten neben ihrem Top-Akteur Johan Klee nun Leon Graf im Spitzenpaarkreuz auf. Der verdrängte Routinier Stefan Englich in die Mitte, die durch Neuzugang Julian Koch deutlich verstärkt wird. Der war zuletzt für den ASC Göttingen in der Oberliga unterwegs. Im dritten Paarkreuz müssen die die Eintracht-Nachrücker gegen Max Schlote und Sven Graf ran.

TTG Morschen-Heina - TTC Richelsdorf (So. 13 Uhr). Gegen Richelsdorf liegt die Favoritenrolle, nicht nur wegen des Heimvorteils in der Altmorschener Schulturnhalle, bei den TTG-Damen. ,,Wir hatten in den bisherigen Vergleichen die Wildeckerinnen gut im Griff“, ist der TTG-Vorsitzende Michael Koslowski zuversichtlich, dass das auch beim Start in die neue Saison so bleiben wird.

Allerdings stehen den Gastgeberinnen, die in der gesamten Hinrunde auf Heike Grebe verzichten müssen, mit den Top-Akteurinnen Annabelle Bey und Lisa Ellrich sowie Malena Bey derzeit nur drei Stammspielerinnen zur Verfügung. Gegen Richelsdorf wird an vierter Position Andrea Weinreich einspringen, die gut in Form ist und mit ihrer großen Erfahrung auf Hessenliga-Niveau immer noch mithalten kann.

Die Gäste vertrauen im Spitzenpaarkreuz weiterhin auf die Ex-Petersbergerin Jana Schneider und Cornelia Ries sowie an Position drei auf Malin Schmidt-Wecken. Dahinter nahm der TTC mit Martina Wagler anstelle von Monika Schuchardt einen Wechsel vor.  (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.