Hessenliga

Felsberg verpasst nach 8:4-Führung Sieg im Nordhessen-Duell

Im Eröffnungsspiel der Tischtennis-Hessenliga erkämpfte sich der TSV Eintracht Felsberg ein Remis gegen den nordhessischen Rivalen SC Niestetal, während die Damen der TTG Morschen-Heina mit einem 6:3-Sieg gegen den TTC Richelsdorf starteten.

TSV Eintracht Felsberg - SC Niestetal 8:8. Ein Teilerfolg war genau das, was die Eintracht (ohne Blumhardt und Merle) sich erhofft hatte. Doch bei 8:4-Führung wäre gegen die Niestetaler auch mehr möglich gewesen. Nämlich als Michael Biedebach den hart umkämpften dritten Durchgang gegen Julian Koch mit 16:14 gewonnen hatte und nach 2:1-Satzführung der neunte Punkt greifbar nahe war. Doch Niestetals Neuzugang, der zuvor schon Andy Zimmermann mit 11:9 im Entscheidungssatz bezwungen hatte, wendete die Partie noch mit 11:8 und 11:7. Womit der TSV-Faden riss. Anschließend gingen alle weiteren Duelle, einschließlich des Schlussdoppels von Imberger/Zimmermann (0:3 gegen Koch/Graf), ohne Eintracht-Satzgewinn an die Gäste.

Zu Beginn hatten Heimel/Hellwig, Imberger/Zimmermann und Biedebach/Abdo noch eindrucksvoll mit drei Doppelgewinnen geglänzt. Und Philipp Imberger (3:1 gegen Leon Graf) auf 4:0 erhöht. Diesen Vorsprung verteidigten Michael Biedebach und Andy Zimmermann im mittleren Paarkreuz jeweils mit 3:0-Siegen gegen Stefan Englich.

Deutlich enger war es für Dirk Heimel beim 3:2 (11:6 im fünften Satz) am Spitzenbrett gegen Leon Graf. Einen Husarenritt lieferte Ersatzspieler Meik Hellwig, der sich von einem 1:2-Rückstand gegen Sven Graf nicht verdrießen ließ, sondern am Ende einen 3:2 (13:11,12:10)-Coup bejubeln konnte.

Hessenliga-Damen

TTG Morschen-Heina - TTC Richelsdorf 6:3. Der Einstieg war noch etwas holprig: In den Doppeln konnten die Bey-Schwestern zwar das nominell stärkere TTC-Duo Schneider/Ries glatt in drei Sätzen (11:4, 11:7, 12:10) schlagen, doch am Nachbartisch kamen Ellrich/Weinrich nicht um eine 1:3-Niederlage gegen Schmidt-Wecken/Wagler herum. Zudem musste sich im ersten Top-Einzel Annabelle Bey, trotz Gewinn des Auftaktsatzes (11:5), noch mit 1:3 (5:11, 5:11, 8:11) gegen Cornelia Ries geschlagen geben. Was Lisa Ellrich aber postwendend mit einem 3:0 (11:6,11:9, 11:5) gegen Jana Schneider egalisierte.

Die Vorentscheidung fiel im zweiten Paarkreuz. Dort hatte Malena Bey in einem Duell auf Augenhöhe mit Martina Wagler die besseren Nerven, was sich jeweils in der Finalphase aller drei Sätze (11:9, 13:11, 11:9) zeigte. Auch Grebe-Ersatz Andrea Weinrich fügte sich gut ein und trug einen 3:0 (12:10, 11:9, 11:6)-Sieg gegen Malin Schmidt-Wecken bei.

„Eine souveräne Leistung von Andrea und ein wichtiger Punkt zum 4:2 für uns“, lobte Lisa Ellrich. Die anschließend den dritten Gäste-Zähler nicht verhindern konnte, als sie gegen die stark aufspielende Cornelia Ries mit 2:3 (11:13 im fünften Satz) knapp den Kürzeren zog.

Aber zu stoppen waren die TTG-Damen nicht mehr: Annabelle Bey hatte beim 3:0-Sieg gegen Jana Schneider wenig Probleme und ihre Schwester Malena erkämpfte mit ihrem zweiten Einzel-Gewinn (3:1 gegen Schmidt-Wecken) den entscheidenden sechsten Zähler. (von Reinhold Döring)

Hatte den TSV-Sieg auf dem Schläger: Michael Biedebach, der ein Einzel und ein Doppel gewann.

Rubriklistenbild: © Richard Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.