Frauen-Hessenliga

Nach Petrovs 0:1 war Viktoria Großenenglis geschlagen

+
Dreikampf: Großenenglis-Kapitänin Carina Jäger (links) wird hier von den Rüsselsheimerinnen Heidrun Sunna Sigurdardottir (Mitte) und Torschützin Natasa Petrov angegriffen.

Großenenglis - Trotz aller Gegenwehr musste sich Viktoria Großenenglis dem Tabellenzweiten der Fußball-Hessenliga, SC Opel Rüsselsheim, mit 0:2 geschlagen geben.

Alleine auf Rüsselsheims Torhüterin Elena Jäschke zustürmend, wurde Großenenglis’ Angreiferin Anna Lena Wagner unmittelbar vor der Strafraumgrenze gefoult. Doch Schiedsrichter Janni Schwarz (Neuenstein) beließ es nur bei einer Gelben Karte für das harte Einsteigen von Gästeverteidigerin Alica Oberenzer (56.). Zwei Minuten später erzielte der SC Opel Rüsselsheim im Duell der Frauenfußball-Hessenliga gegen den TuS Viktoria Großenenglis das 1:0 durch Natasa Petrov. Der Führungstreffer bildete die Grundlage für den letztlich verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg des Tabellenzweiten.

„Für mich war es die Schlüsselszene“, kritisierte TuS-Trainer Daniel Döring die für die Gäste schmeichelhafte Auslegung dieses Foulspiels durch den Unparteiischen. In der Tat, mit einer Spielerin mehr auf dem Spielfeld hätte die Partie eine andere Richtung einschlagen können, nämlich zugunsten des Ranglistensiebten aus dem Borkener Stadtteil.

Der erst nach dem 0:1-Rückstand (58.) wirklich gefährliche Angriffsaktionen startete. Doch den Abschlüssen von Johanna Pospich (63.) und Sophie Trost (63.) fehlte die letzte Konsequenz, Anna Lena Wagner hätte besser einen Querpass gespielt (68.) und der Freistoß von Julia Faupel war eine Beute von Rückhalt Jäschke (70.). Die Druckphase beendete Gäste-Torjägerin Ginalolita Buglesi mit dem 2:0 (79.).

Die Stürmerin der Südhessinnen war in der ersten Halbzeit zweimal am Pfosten des von TuS-Torsteherin Celina Ziegler gut gehüteten Kastens gescheitert (15., 30.). Großenenglis besaß während der ersten Halbzeit die gleichen Spielanteile. Indes, die Angriffsbemühungen der Döring-Elf waren allesamt zu harmlos. Torgefährlicher präsentierten sich die Fußballerinnen aus der Opel-Stadt. „Bis auf die Viertelstunde nach dem 1:0 bin ich sehr zufrieden mit dem engagierten und disziplinierten Auftritt meiner Elf“, freute sich Gäste-Coach Jens Emmerich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.