1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

FSG Gudensberg mit Lukas Illian und A-Jugendlichen gegen das Vakuum im Zentrum

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Wieder am Ball: Lukas Illian (l., hier gegen Thalaus Kevin Bonsu) soll der FSG in Lichtenau helfen.
Wieder am Ball: Lukas Illian (l., hier gegen Thalaus Kevin Bonsu) soll der FSG in Lichtenau helfen. © Pressebilder Hahn

Die Aufgaben werden nicht leichter für die Verbandsliga-Fußballer der FSG Gudensberg. Nach dem unglücklichen 0:2 gegen den Tabellenzweiten SV Adler Weidenhausen ist der Vorletzte beim Fünften Lichtenauer FV zu Gast (So. 15 Uhr).

Gudensberg – Und das erneut mit einem kleinen Kader, der durch die A-Jugendlichen Yannick Gaitzsch, Danilo Daumer und Nick Siebert ergänzt werden könnte. Siebert wäre eine Option, falls es bei seinem Bruder Tom wider erwarten nicht für die Rückkehr in die Startelf reichen sollte. Die anderen beiden sollen helfen, das Vakuum im Zentrum zu schließen. Denn Abräumer Carlos Rohmann ist wegen eines gebrochenen Zehs mindestens sechs Wochen zum Zuschauen verurteilt. Zur Unzeit kommt daher, dass Nebenmann Till Dünzebach die kommenden beiden Partien urlaubsbedingt verpasst.

Dritter Ausfall ist Pascal Hillebrand, der sich gegen Weidenhausen die Schulter auskugelte. Auch der Außenverteidiger, der gegen Torjäger Gerbig einen starken Eindruck hinterließ, wird sechs Wochen pausieren müssen. Doch neben Tom Siebert baut Trainer Andre Fröhlich auf zwei weitere Rückkehrer. Auf Lukas Illian, der seine Sperre abgesessen hat. Und auf Robin Colella, der nach einer Blessur wieder im Training ist.

Im Hinspiel in Überzahl 2:3

„Wir müssen wieder so leidenschaftlich auftreten wie gegen Weidenhausen. Allerdings ist Lichtenau noch stärker im Umschaltspiel und kommt vermehrt über das Kurzpassspiel“, sagt Fröhlich. Wohlwissend, dass sein Team beim 2:3 im Hinspiel auch in Überzahl chancenlos war. Nach der Roten Karte gegen Sergiu Fondus wegen einer Notbremse fünf Minuten vor der Pause beim Stand von 2:2 spielte nur noch der LFV und feierte dank eines Treffers des inzwischen abgewanderten Dmitri Maneacov den Sieg. Auch am vergangenen Sonntag war das Team um Spielertrainer Alex Cucu erfolgreich und landete beim 3:1 in Ehrenberg den ersten Sieg in der Rückrunde.

Haris Latifi ist beim LFV ins Training zurückgekehrt. Fehlen wird weiter der Regionalliga erprobte Jan Kaufmann nach seiner Blinddarmoperation. Im Tor wird erneut Alfred Biserkin den verletzten Stammrückhalt Gheorghi Bantis (Muskelfaserriss) ersetzen. Für das Eigengewächs ist dies dann der dritte Einsatz on der Verbandsliga. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion