Verbandsliga:

FSG Gudensberg verpasst Coup nach 1:0 beim 1:3 in Bad Soden

Unwiderstehlich: Tom Siebert brachte Gudensberg in Führung, unterlag aber dennoch mit seiner FSG in Bad Soden.
+
Unwiderstehlich: Tom Siebert brachte Gudensberg in Führung, unterlag aber dennoch mit seiner FSG in Bad Soden.

Zweites Spiel, zweite Niederlage: Das war’s allerdings an Gemeinsamkeiten aus Sicht der FSG Gudensberg, die sich im Vergleich zur ersten Partie gegen CSC 03 Kassel (1:2) deutlich zu steigern wussten und Aufstiegsanwärter SG Bad Soden beim 1:3 (1:1) in der Fußball-Verbandsliga mächtig Widerstand leistete.

Bad Soden – „Einen Punkt hätten wir zu 100 Prozent verdient gehabt. Wir haben alles rausgehauen, vor allem im Pressingverhalten waren wir sehr konsequent“, lobte FSG-Coach Andre Fröhlich sein Team. Das hatte zwar wenig Ballbesitz, ließ jedoch die Sprudelkicker auf der Gegenseite nur in ungefährlichen Räumen kombinieren. In der Folge hatten Torwart Aulbach und die Innenverteidiger der SG die meisten Ballaktionen.

In die Karten spielte Gudensberg die frühe Führung. Eine Paradedisziplin von Tom und Tom. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Stieghorst war Stürmer Siebert nicht zu bremsen. Tom Siebert überlief sogar Schlussmann Aulbach und schob sicher zum 1:0 ein (11.). Lediglich lange Flugbälle von Aulbach bekam die FSG-Hintermannschaft nur unzureichend verteidigt. Das bestrafte Fernando Martinez Bizcocho. Der 20-jährige Neuzugang aus Sevilla war zum 1:1 zur Stelle (36.).

Rommel verpasst erneute Führung knapp

Davon zeigte sich Gudensberg nicht beeindruckt. Und wäre beinahe erneut in Führung gegangen. Doch wenige Sekunden nach Wiederanpfiff schloss Can Rommel mit seinem schwächeren rechten Fuß ab und schoss denkbar knapp vorbei (46.). Genauer zielte wiederum Martinez Bizcocho. Der Spanier nutzte einen Zuordnungsfehler nach einer Flanke zum 2:1 (49.). Im weiteren Verlauf wussten die Gäste geschickt Konter zu unterbinden.

Und hatten bei einer Doppelchance die Gelegenheit, den hohen Favoriten zu schocken. Ein abgefälschter Schuss von Carlos Rohmann wurde zur Vorlage für Taher Narimani Kahlan. Der 38-jährige Iraner zog ab und hatte Pech, dass Ex-Profi Kevin Pezzoni den Ball noch von der Linie kratzte (82.). Dreifach bitter wurde die Szene für die FSG, weil der direkte Gegenangriff zum 3:1 führte. Mit Daniele Fiorentino stach der SG-Joker und bewies mit einem Chip-Ball aus 18 Metern Extra-Klasse (83.).

Die Statistik:

Gudensberg: Stieghorst - Lauterbach, Dobler-Eggers, Colella (69. Narimani Kahlan) - Göttig, Rohmann, Rommel, Dünzebach, P. Hillebrandt (65. Otto) - Wissemann (65. Illian), Siebert.

SR: Appel. Z: 150.

Tore: 0:1 Siebert (11.), 1:1 Martinez Bizcocho (36.), 2:1 Martinez Bizcocho (49.), 3:1 Fiorentino (83.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.