Janusch-Elf ist bärenstark

Fünf Auffälligkeiten der Fußball-Verbandsliga Nord

+
Senkrechtstarter: Marcel Grosse (hinten, der hier Schwalmstadts Brian Mitchell angreift) spielt mit der TSG Sandershausen eine herausragende Serie. 

Schwalm-Eder. Jetzt ist auch in der Fußball-Verbandsliga Winterpause. Klassenleiter Horst Riemenschneider hat die fürs Wochenende angesetzten Nachholspiele abgesetzt.

Hier fünf Auffälligkeiten, ehe es in der Nord-Staffel am 3. März weiter geht.

1.Der Über-Aufsteiger: Als Meister der Gruppenliga 2 ist die TSG Sandershausen bis auf den zweiten Platz durchgestartet. Trainer-Fuchs Friedhelm Janusch aus Gensungen baut auf ein eingespieltes Team um die Mittelfeldachse mit Christopher Minne, Felix Bredow und den Ex-Schwalmstädter Kevin Kutzner. Einziger Top-Neuzugang ist Marcel Grosse. Der 23-Jährige ist als Innenverteidiger ein Pfund für die beste Abwehr. Zuvor spielte Grosse bei Kreisoberligist SG Bad Zwesten/Urfftal. Die drei Mit-Aufsteiger Eintracht Baunatal, TuSpo Grebenstein und FC Eichenzell stecken allesamt im Abstiegskampf.

2. Die osthessische Dominanz: Neben Sandershausen haben Absteiger SV Steinbach und der SV Neuhof die besten Chancen, am Ende den Sprung in die Hessenliga zu wagen. Außen vor ist der Tabellenvierte SG Fulda/Lehnerz II als drittes osthessische Top-Team, weil deren erste Mannschaft in der Hessenliga nur Mittelmaß darstellt.

3. Die fairen Willinger: Der SC Willingen kassierte als einziges Team keinen Platzverweis. Ein Verdienst des neuen Trainers Uli Drilling, der vor vier Jahren das Buch Nachspielzeit veröffentlichte. Mit einer Quote von 1,6 ist der SCW am fairsten vor Eichenzell (1,85) und Grebenstein (1,89). Schwalmstadt ist Fünfter (2,45). Schlusslicht ist Dörnberg (4,31) vor Sandershausen (4,15).

4.Die Serien-Täter: Einen Lauf zum Start hatte Steinbach mit fünf Siegen in Serie und ist aktuell wieder seit acht Partien ungeschlagen. Ebenfalls fünfmal dreifach in Folge punkteten Sandershausen, Neuhof und Fulda/Lehnerz II.

5. Die Torjäger: Sören Gonnermann – wer sonst? In 223 Spielen gelangen dem Weidenhäuser bereits 206 Treffer. Aktuell führt der 30-Jährige die Liste mit 20 Toren vor Lucas Maierhof (15, Eichenzell), Pascal Kemper (14, Dörnberg), Florian Heine (13, Willingen) und Pascal Itter (11, Sand) an. Nach seinem Hattrick beim 3:3 in Willingen folgt Leon Lindenthal mit neun Treffern als bester Schwalmstädter und Zehnter vor Brian Mitchell (8). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.