Schönewolf im Tor

Felsberger Stadtmeisterschaft lockt nach Brunslar

Fußball Gruppenliga: SG Brunslar-Wolfershausen geg. Melsunger FV: Von Links: Carlos Michel (MFV) Jonas Schönewolf (SG) Yannick Grenzebach (SG) Foto: Pressebilder Hahn Hahn123
+
Wieder bei Brunslar im Tor: Jonas Schönewolf, hier gegen Melsungens Carlos Michel.

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Das gilt insbesondere für die SG Brunslar/Wolfershausen vor der Partie um die inoffizielle Meisterschaft der Dreiburgenstadt Felsberg am Sonntag ab 15 Uhr gegen den FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz.

Denn die Gastgeber waren zuletzt im Nachbarduell gegen den SC Edermünde (2:0) im Einsatz, die Gäste im Heimspiel gegen Bad Wildungen (0:0). Die beiden Ergebnisse lassen einen Vorteil beim Tabellenvierten (17 Punkte) erkennen, der beim Sieg in Haldorf für viel Betrieb in der gegnerischen Hälfte sorgte. Wo neben der Offensive auch die Defensive mit Johannes Möller, Friedel Müller, Sven Hofmeister und Michael Kördel überzeugte. Zu der auch Torhüter Clas Beuscher zählt. Allerdings: Brunslars Rückhalt steht seiner Elf im Stadtderby nicht zu Verfügung. Für ihn steht Jonas Schönewolf zwischen den Pfosten.

„Felsberg präsentiert sich in dieser Saison deutlich stärker als im Vorjahr“, erklärt SG-Trainer Timo Rudolph mit viel Respekt vor dem Gegner. Der mit Dreierpack-Experte Abdullah Al-Omari (acht Treffer) den zweitbesten Torschützen der Spielklasse in seinen Reihen hat.

Felsberg ist nach dem Remis gegen Bad Wildungen auf Wiedergutmachung aus. „Brunslar geht favorisiert ins Spiel, dennoch fahren wir nicht dorthin, um die Punkte wegzuschenken“, lautet die Kampfansage von FV-Coach Björn Kördel, aktuell Sechster mit seiner Elf. In die Alex Melnikow, zuletzt verletzt ausgewechselt, zurückkehrt. Sehr unwahrscheinlich ist dagegen der Einsatz von Henrik Heinemann und Marijo Susilovic, die nicht trainieren konnten. 

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.