Herpe baut auf Talente

Marius Rohde wechselt vom KSV Hessen zum TSV Wabern

Regionalauswahl Bad Arolsen - KSV;20.06.2019; Fussball; Freundschaftsspiel zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des TuS Bad Arolsen; Regionalauswahl Bad Arolsen - KSV Hessen Kassel; im Bild v.l.: Dietmar Hirsch (Trainer KSV Hessen Kassel), Marius RohdeFoto: Christian Hedler
+
Ist zum TSV Wabern gewechselt: Marius Rohde (r.), der hier im Test in Bad Arolsen Anweisungen von Kassels Ex-Coach Dietmar Hirsch bekommt. 

Der TSV Wabern bekommt Verstärkung aus der Fußball-Hessenliga. Durch Mittelfeldspieler Marius Rohde, der vom KSV Hessen Kassel zum Tabellenfünften der Gruppenliga wechselt.

„Marius hat ein gutes Kopfball-Spiel, ist technisch stark ausgebildet und passsicher“, lobt Spielertrainer Patrick Herpe den 19-Jährigen, der auf der Sechs, Acht und bei Bedarf Innenverteidiger spielen kann. Rohde stammt aus Falkenberg, wurde in dieser Saison allerdings ausschließlich im Gruppenliga-Team der Löwen eingesetzt.

Rohde soll wie Lennart Klinge, Nico Brandt und Torwart Lukas Martin für den neuen Weg stehen, vermehrt auf Talente zu bauen. „Wir wollen guten Fußball spielen und oben mitmischen. Aufsteigen müssen wir nicht“, betont Patrick Herpe, der nach dem Rücktritt von Kim Sippel zusammen mit Rückkehrer Mario Völker (vom TSV Odershausen) künftig ein Trainer-Duo bildet und für 2020 die B-Lizenz anpeilt. Sippel hatte angeboten, als Torwart Teil des Teams bleiben zu wollen. Aus Herpes Sicht geht das klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.