Sternstunden von Schwarzenborns Pascal Gies

Fußballer schießt 18 Tore in nur 160 Minuten - früher war er Torwart

+
Er zeigt es an: Pascal Gies schoss für Schwarzenborn allein acht Tore beim 16:0 in Merzhausen. 

18 Tore gelingen manchen Fußballern in der gesamten Karriere nicht. 18 Treffer reichen in vielen Ligen für die Torjägerkanone. 18 Mal hat Pascal Gies für den TSV Schwarzenborn II in der Kreisliga B 4 Schwalm-Eder getroffen – in zwei Spielen und nur 160 Minuten.

Was war da denn los? „Die Jungs legen mir die Bälle einfach gut auf. Mitleid mit den Gegnern bekommt man aber schon“, sagt der 29-Jährige. Vor fünf Wochen waren ihm beim 22:0 gegen die FSG Efze 04 II zehn Treffer gelungen, nun am Sonntag acht beim 16:0 in Merzhausen gegen die SG Antrefftal/Wasenberg II. Darunter zwei lupenreine Hattricks bis zur Pause. Es wären wohl noch mehr geworden, doch nach einem Foul musste er in der 70. Minute ausgewechselt werden.

Das mit dem Toreschießen war so nicht geplant. In seiner Jugend galt der Schwarzenbörner als großes Torwart-Talent. Zu seiner Zeit beim SC Neukirchen, als der heutige TSV-Coach Horst Brandner die C-Jugend betreute, wurde Gies sogar in die Hessenauswahl berufen, wo er neben dem heutigen Kasseler Ingmar Merle reifte. Als 17-Jähriger zog es ihn zurück nach Schwarzenborn. Und er ließ sich zum Innenverteidiger umfunktionieren.

Meistens war er Verteidiger

Meistens hatte der kopfballstarke Spieler seitdem Abwehraufgaben zu bewältigen. Lediglich bei ruhenden Bällen ging er (erfolgreich) mit nach vorne. Die Sprungkraft von seiner Ausbildung zum Torwart kommt ihm zu Gute. In dieser Saison konnte er aus beruflichen Gründen kaum trainieren und rückte vom Kreisoberliga-Team in die Reserve. Die brauchte vor fünf Wochen einen zusätzlichen Stürmer. Also versuchte Pascal Gies mit seinem starken rechten Fuß sein Glück. Das kann er nun nach 22 Treffern in vier Partien kaum fassen.

Am Sonntag kommt die SG Bad Zwesten II zum Spitzenspiel der B 4 nach Schwarzenborn. Danach gibt er seinen Kumpels auf der Abschlussfeier für die vielen Vorlagen einen aus. Im kommenden Jahr möchte sich Pascal Gies aber wieder für die Erste anbieten. Als Innenverteidiger. Denn der Angriff des TSV ist in der Kreisoberliga dank Joshua Piel (20 Tore), Luca Eckhardt (11) und Pascal Schmitt (9) ohnehin der Beste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.