Spitzenspiel zwischen Baunatal und Wabern

FV Felsberg zum Endspiel in Münden um den Klassenerhalt

+
Szene aus dem Hinspiel: Baunatals David Katluhn (links) im Duell mit Waberns Emin Dag, der noch Torschützenkönig werden kann.

Schwalm-Eder. Nachdem Eintracht Baunatal als Meister, Wabern als Zweiter sowie die Absteiger Mengeringhausen, KSV Baunatal U 23 und Schauenburg feststehen, rücken Goddelsheim und Felsberg vor dem finalen Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga in den Fokus.

Sämtliche Spiele starten am Samstag um 16 Uhr.

GSV Eintracht Baunatal - TSV Wabern (in Großenritte). Für den künftigen Verbandsligisten und den Vize-Meister geht es lediglich um die Ehre. Dennoch treffen die beiden Teams mit den besten Sturmreihen aufeinander. Da liegt die Elf von TSV-Coach Kim Sippel mit 90 Toren knapp vor dem GSV (87). Beide Vereine stellen auch die Top-Angreifer der Spielklasse mit Niels Willer (Baunatal/30) und Emin Dag (Wabern/29). Für sie geht es im direkten Duell um die Torjägerkanone. Vielleicht ein Vorteil für die Gäste, dass die Eintracht auf Stamm-Torhüter Sebastian Finke (beruflich in Singapur) verzichten muss. Zudem will Wabern sich für die Aufstiegsrunde ab dem 31. Mai einspielen.

SG Brunslar/Wolfershausen - SG Kirchberg/Lohne (in Neuenbrunslar). Beide Teams haben sich den Klassenverbleib gesichert. So bietet sich Brunslars Trainer Timo Rudolph eine weitere Chance, den Nachwuchs zu testen. Simon Tümmler konnte sich bereits gegen Korbach zeigen. Zusammen mit Niklas Färber war er auch gegen Volkmarsen im Einsatz. Bei den Gästen fallen Frank Jäger und Daniel Wissemann aus. Spielertrainer Paul Graf ist umgeknickt, sein Einsatz ungewiss. Eine Chance also auch dort für die Aktiven aus der Reserve, darunter der achtfache Torschütze Marius Ludwig, sich zwei Klassen höher zu bewähren. Bei einem Sieg können die Gäste (37 Punkte) noch am Gastgeber (39) vorbeiziehen.

SG Goddelsheim/Münden - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (in Münden). Der 2:1-Sieg des FV in der Hinrunde fiel in die beste Saisonphase der in Münden letztmalig von Roland Borrmann betreuten Elf. Als nämlich sechs Siege in Folge gelangen. Und man zu Füßen der Felsburg als Tabellenfünfter mit 29 Punkten keinerlei Gedanken an einen möglichen Kampf um den Klassenerhalt verschwendete. Eine Negativserie von acht Niederlagen und drei Unentschieden sorgte jedoch nochmals für Zittern um ein weiteres Jahr Gruppenliga.

SG Schauenburg - Melsunger FV (in Elgershausen). Nach vielen Jahren Gruppenliga sowie in der Saison 2015/16 sogar einem Jahr Verbandsliga muss die SG in die Kreisoberliga absteigen. Beim MFV scheint die Spielrunde nach der 1:5-Pleite gegen Wabern mental abgeschlossen. Nun liegt der Fokus auf dem Klassenerhalt der Reserve in der Kreisoberliga.

FC Homberg - VfR Volkmarsen. „Wir wollen eine insgesamt gute Saison auch mit einer guten Leistung abschließen“, fordert FCH-Spielertrainer Florian Seitz nochmals volle Konzentration auf die Auseinandersetzung mit dem Tabellenvierten. Der im finalen Saisonspiel, da nur zwei Punkte mehr auf seinem Konto, mit einem Sieg überholt werden kann. Für Antreiber Stefan Graf sowie den spielenden Coach ist es in der 30. Saisonpartie der 29. Auftritt.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - FC Körle.Nach der 1:3-Niederlage gegen Eintracht Baunatal hat der FCK keine Chancen mehr auf den Relegationsplatz. So ist mit einer freundschaftlichen Begegnung zu rechnen. In der Jörg Müller wohl Philipp Winkler, Tobias Fehr, Markus Potratz und Pascal Vaupel nochmals Spielpraxis ermöglicht. Körles Trainer, der zum OSC Vellmar wechselt, steht der letzte Einsatz für den FCK bevor.

KSV Baunatal U23 - 1. FC Schwalmstadt II (Parkstadion). Während sich die Junioren-Elf des KSV aus der Gruppenliga verabschiedet, stehen die Schwälmer auf einem sicheren Mittelfeldplatz. Doch der bange Blick des Talentschuppens von Trainer Kujtjm Iberhysaj geht zur ersten Garnitur des FCS. Denn nur wenn die Verbandsliga-Elf den Klassenverbleib noch schafft, steht für die Reserve eine weitere Saison in der Gruppenliga an.

Gruppenliga Fulda

SV Müs - SG Aulatal

(Sa. 18 Uhr). Nach der 2:3-Heimpleite gegen die SG Elters muss die SG Aulatal nach nur einem Jahr Gruppenliga wieder zurück in die Kreisoberliga. Das gleiche Schicksal ereilte Mitaufsteiger Müs nach dem 0:1 in Großenlüder. Für Markus Pflanz ist es der letzte Auftritt an der Seitenlinie. Aulatals Trainer verlässt nach vier erfolgreichen Jahren die SG und sucht eine neue Herausforderung beim TSV Künzell. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.