Hessenliga

Schwaab krönt Gala zum 3:0 und hält Viktoria Großenenglis an der Spitze

Ball und Gegner unter Kontrolle: Anna Lena Wagner (r.) lässt hier Lollars Agnes Jocksch locker stehen und steuerte für den TuS Viktoria Großenenglis zum dritten Heimsieg in Folge einen Treffer bei.
+
Ball und Gegner unter Kontrolle: Anna Lena Wagner (r.) lässt hier Lollars Agnes Jocksch locker stehen und steuerte für den TuS Viktoria Großenenglis zum dritten Heimsieg in Folge einen Treffer bei.

Die erste Reifeprüfung in Hessens höchster Fußball-Liga bestanden die Frauen des TuS Viktoria Großenenglis mit Bravour. Gegen Tabellendritten TSV Lollar verteidigten die Borkenerinnen mit einem 3:0 (1:0) den Platz an der Sonne.

Großenenglis – „Ein Erfolg, den wir in der Höhe nicht erwartet hätten“, meinte TuS-Verteidigerin Alina Weiß. Zumal Großenenglis die vergangenen acht Duelle mit den Mittelhessinnen allesamt nicht hatte gewinnen können. Die Viktoria setzte stark auf Angriff. Sophie Trost (14.) und Jana Schwaab (13., 15.) forderten die Gästeabwehr kontinuierlich. Den Lohn für ihre Mühe heimste Schwaab in der 19. Minute ein. Nach einem Passspiel lauerte sie geschickt und brachte ihr Team per Direktschuss in Führung.

Der nächste Angriff folgte prompt. Dabei konnte Trost nur durch ein Foul gestoppt werden (20.). Mit Folgen: Verletzungsbedingt ging es für sie nicht weiter. „Der Verlust der Stürmerin rüttelt am gesamten Spielaufbau“, bedauerte Trainer Alessandro Wiegand. Zumal Torjägerin Johanna Straube gegen ihren Ex-Verein aus privaten Gründen fehlte.

Tatsächlich fand der Rest der ersten Hälfte überwiegend vor dem Tor von TuS-Schlussfrau Sabrina Wandrei statt. Dort hatte Hannah Wudy ihre Chancen (24., 27., 42.), scheiterte jedoch genauso wie ihre Teamkollegin Theresa Brand (32., 41., 44.).

Nach dem Seitenwechsel fand die Viktoria wieder zu alter Linie zurück. Kapitänin Carina Jäger war nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle, Torfrau Laila Koch parierte zwar, jedoch traf Anna-Lena Wagner per Nachschuss zum 2:0 (52.). Nur vier Minuten später war das Spitzenspiel entschieden. Nach einem langen Pass setzte sich Schwab gegen die gesamte TSV-Abwehr durch und krönte ihre starke Vorstellung mit dem Treffer zum 3:0 (56.).

Die Mittelhessinnen gaben sich nicht geschlagen und lieferten dem Wiegand-Team einen offenen Schlagabtausch. Rückhalt Wandrei hielt die Null und ließ sich auch von Wudy nicht bezwingen (85., 86.). Was der Viktoria noch mehr Sicherheit gibt vor dem kommenden Hit gegen die TSG Lütter (Sa. 17 Uhr). (Julia Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.