3. Handball-Liga

Gensungens Coach Kauffeld freut sich über „Wunschspieler“ Schalles

Nein, eine Überraschung war‘s nicht. Die Entscheidung des Deutschen Handball-Bundes nämlich, die Saison der 3. Liga zu annullieren, was Aufsteiger Gensungen/Felsberg Planungssicherheit d.h. wie erwartet den Klassenerhalt bescherte. Drum wurde im Hintergrund im Edertal schon kräftig an der Zusammenstellung des Kaders für die Spielzeit 2021/2022 gearbeitet.

Gensungen - Erfolgreich angesichts von (bisher) vier Neuzugängen, darunter auch ein „Wunschspieler“ von Trainer Kauffeld: Maxim Schalles wechselt von der Bundesliga-Reserve des TBV Lemgo ins Edertal. „Er hat eine hohe Wurfqualität, eine gute Athletik und eine Mega-Einstellung“, schwärmt der ESG-Coach von dem 21-jährigen Rechtsaußen.

Für den ist‘s eine Rückkehr in die Heimat. Der Niedervorschützer spielte in der Jugend der JSG Dreiburgenstadt und mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, ehe er sich 2016 dem TBV Lemgo anschloss. Hier debütierte der Linkshänder als Drittliga-Spieler der Reserve am 3. März 2019 im Bundesliga-Team des Ex-Meisters, wobei ihm gegen Flensburg-Handewitt drei Treffer gelangen. In der Saison 2019/2020 war er per Zweitspielrecht für den Zweitligisten TV Emsdetten aktiv.

„Ich will mich mit Gensungen in der 3. Liga etablieren“, sagt der Rückkehrer volle Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit der Mannschaft. Er wird mit Jan-Hendrik Otto ein Gespann auf Rechtsaußen bilden, wobei „Jasse“ für Arnd Kauffeld auch eine Alternative im rechten Rückraum ist.

Bisher vier Neuzugänge

Als Linksaußen könnte künftig Nino Jedinak ein „wichtiger Faktor“ (Kauffeld) im Spiel der Edertaler werden. Der 22-Jährige wechselt nach zwei Jahren bei der MT Melsungen II zur ESG und hat dort in den Derbys durchaus Eindruck hinterlassen. „Nino hat sich nie versteckt, hat gute Qualitäten aus der Ecke und ist stark im Umschaltspiel“, lobt Gensungens Coach seinen neuen Schützling, der sich wiederum auf die „tolle Atmosphäre“ in der Kreissporthalle freut. Der Flügelspieler reifte als Handballer bei der HSG Hanau, mit der er zwei Jahre in der Jugend-Bundesliga spielte.

Dritter Neuzugang ist Tom Küllmer vom Landesligisten MSG Körle/Guxhagen (wir berichteten), dem sein neuer Coach durchaus den Sprung in die 3. Liga zutraut. Und damit die Nachfolge von Kreisläufer Maik Gerhold, der nach fünf Jahren in Gensungen kürzer treten will, den Edertalern aber im Notfall noch zur Verfügung steht. Mit Teja Sonnenschein hat der ESG-Coach zudem ein Talent aus der A-Jugend der JSG Dreiburgenland in den Kader aufgenommen.

Neben diesen vier Neuzugängen werden auch Lukas Voss, Max Lippold, Franco Rossel, Heinrich Wachs, Vince Schmidt, Jannis Kothe, Christoph Koch und Cornelius Feuring in der kommenden Saison das Gensunger Trikot der Edertaler tragen. Sie alle haben ihren Vertrag verlängert.

Maxim Schalles

Rubriklistenbild: © Pressebilder Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.