Lübbecke setzt auf Pontus Zeterman – vier Ex-Gensunger für Baunatal

MT Melsungen als großer Favorit beim Sparkassencup

+
Torjäger par excellence: Lübbeckes Halbrechter Pontus Zeterman ist rechtzeitig zum Sparkassencup einsatzbereit. 

Gensungen. Titelverteidiger MT Melsungen ist der große Favorit beim Handball-Sparkassencup, der auch in Gensungen stattfindet. Erstmals werden sich die MT-Neuzugänge dem heimischen Publikum präsentieren. 

Neben dem Kroaten Nebojsa Simic und dem dänischen Regisseur Lasse Mikkelsen bekommen die Zuschauer die deutschen Nationalspieler Julius Kühn, Tobias Reichmann und Finn Lemke zu sehen.

Ärgster Konkurrent der Bartenwetzer dürfte Bundesliga-Aufsteiger TuS N-Lübbecke sein. Die Ostwestfalen absolvieren seit Sonntag ein Trainingslager in Rotenburg. Ziel des Teams von Trainer Aaron Ziercke ist es, den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern. Dafür verstärkte sich der TuS mit den Junioren-Nationalspielerin Moritz Schade (Dessau-Roßlauer HV) und Joel Birlehm (GWD Minden) sowie mit Marko Bagaric. Der Kroate, der 2015 mit der katarischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft die Silbermedaille gewann, soll für einfache Tore sorgen. Birlehm bildet mit dem 87-fachen ungarischen Nationalspieler Peter Talai das Torhütergespann.

Verlassen haben den TuS Abwehrspezialist Branimir Koloper (früher ThSV Eisenach) und Torhüter Nikola Blazicko (Karriereende). In Gensungen wird Linkshänder Pontus Zettermann – mit 193 Treffern in der vergangenen Saison erfolgreichster Werfer des TuS – dabei sein. Bisher schonte Trainer Ziercke den angeschlagenen Halbrechten.

Zum Auftakt wird der Bundesliga-Aufsteiger auf den GSV Eintracht Baunatal treffen. Das Saisonziel des Ost-Drittligisten ist ein einstelliger Tabellenplatz. „Das wird eine interessante Saison“, glaubt Mirko Jaissle, für den die SG Leutershausen und der TV Großwallstadt zu den Top-Favoriten gehören. Den Sparkassencup wollen die VW-Städter hingegen vor allem dafür nutzen, um sich einzuspielen und Erfahrung zusammen. „Wir haben viele junge Spieler, für die eine Partie gegen Melsungen etwas ganz Besonderes ist“, erklärt der GSV-Coach.

Das Gensunger Handballpublikum kann sich dabei auf ein Wiedersehen mit mehreren ehemaligen Spielern freuen. Denn neben Trainer Mirko Jaissle trugen auch Spielmacher Marvin Gabriel, Rechtsaußen Sven Vogel sowie Neuzugang Felix Rehberg (kam vom Hünfelder SV) schon das Trikot der Edertaler. Neben dem Kreisläufer hat sich der Vorjahressiebte mit den beiden Melsunger A-Jugendlichen Florian Weiß und Magnus Rulff verstärkt. Letzterer kann sowohl am Kreis als auch im Rückraum eingesetzt werden. In der Defensive bauen die Großenritter auf eine offensive 3:2:1-Formation, wobei bei Bedarf auch eine defensive 6:0-Variante möglich ist.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den polnischen Erstligisten Meble Wójcik Elblag. Zu den Leistungsträgern des Teams von Trainer Jacek Bedzikowski zählen der international erfahrene und 26 Jahre alte Torwart Bartosz Dudek, der von Wisla Plock nach Elblag wechselte, sowie Daniel Zóltak. Der Kreisläufer absolvierte bisher 69 Länderspiele für die polnische Nationalmannschaft.

Der Spielplan in Gensungen

Mittwoch: 18 Uhr, N-Lübbecke - Baunatal; 20 Uhr, Melsungen - Eblag. Donnerstag: 18 Uhr Baunatal - Melsungen; N-Lübbecke - Eblag. Freitag: 18 Uhr, Baunatal - Eblag, 20 Uhr N-Lübbecke - Melsungen.

Von Marcel Glaser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.