Bis Sommer zunächst Sportlicher Leiter

1. FC Schwalmstadt setzt wieder auf Marco Schwab als Trainer

+
Vom Vorgänger zum Nachfolger: Marco Schwab trainiert nächste Saison wieder den 1. FC Schwalmstadt.

Vom Vorgänger zum Nachfolger: Marco Schwab wird wieder Trainer des 1. FC Schwalmstadt. Der 34-Jährige folgt ligaunabhängig im Sommer auf Atilla Güven, den es wie berichtet vom aktuellen Tabellenzweiten der Fußball-Gruppenliga als Co-Trainer zur SG Barockstadt zieht.

„Marco ist für den 1. FC Schwalmstadt durch dick und dünn gegangen. Er bekommt und verdient eine zweite Chance“, betont Schwalmstadts Vorsitzender Heinrich Gringel. Schwab fungiert ab sofort zudem als Sportlicher Leiter, weil Martin Hölzer zurückgetreten ist. Ein fester Nachfolger für diese Position wird noch gesucht.

Für die Senioren-Teams in der kommenden Saison stehen zudem Martin Knapp, Kujtim Iberhysaj (beide als Co-Trainer/Betreuer) und weiterhin Andre Petersohn (Spielertrainer zweite Mannschaft) zur Verfügung. Intern soll ein Spieler das sechsköpfige Gremium komplettieren. „Wir machen keine verrückten Dinge, sondern setzen weiterhin voll auf unsere Talente aus der guten Jugendarbeit und unsere eigenen Kräfte“, betont Gringel.

Fokus auf Schwälmer Talente

Schwab war Ende Oktober 2017 als Verbandsliga-Trainer des FCS zurückgetreten, nachdem er zuvor die Reserve zum Aufstieg geführt hatte. Zuletzt coachte er die SG Ohetal/Frielendorf und blieb als Kicker den Alten Herren Schwalmstadts treu. „Ich möchte hier langfristig arbeiten und junge Spieler aus der Schwalm fördern“, betont der 34-Jährige, der jetzt Gespräche mit dem bestehenden Kader, den A-Jugendlichen und potenziellen Neuzugängen führen wird. Zudem steht für Marco Schwab die Prüfung für die B-Lizenz an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.