Handball-Landesliga

Niklas Griesel lässt die MSG Körle/Guxhagen doch noch jubeln

+
Fabienne Huy

Beim Schlusslicht Zierenberg sorgte Niklas Griesel mit einem verwandelten Strafwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit für den 29:28-Erfolg.

Landesliga Damen

TSV Vellmar - TSV Wollrode 33:30 (15:11).

Am Ende war das Ergebnis knapper, als es der Spielverlauf wieder gab.. „Vellmar ist der Favoritenrolle absolut gerecht geworden und hat vollkommen verdient gewonnen“, befand Wollrodes Trainerin Margret Schmidt. Die aber auch Kritik an ihrer Mannschaft übte: „Wir haben es ihnen mit unseren Fehlern sehr leicht gemacht.“ Immer wieder luden Fehlpässe und technische Fehler den Gastgeber zu Gegenstößen ein. Der konnte sich so auf 10:4 (17.) absetzen. 

Diesem Vorsprung liefen die Blau-Weißen den Rest des Spiels hinterher. Was gut funktionierte, waren die Anspiele an den Kreis, wo Bianca Bartalos elf Tore erzielen konnte. Außerdem erfreulich war das Comeback von Fabienne Huy, die nach ihrem Kreuzbandriss erstmals einige Einsatzminuten sammeln konnte und ein Tor erzielte. In der Schlussphase ließ Vellmar noch etwas Ergebniskosmetik zu.

Tore Wollrode: Bartalos 11, Klipp 1, Klotzsche 2/1, Schneider 3, Huy 1, Lachnit 3, Vaupel 3, Ködel 4, Friedrich 2.

Landesliga Harren

HSC Zierenberg - MSG Körle/Guxhagen 28:29 (13:14).

Was für eine Schlussphase: Zierenbergs Marcel Kunz erzielt 15 Sekunden vor Schluss den 28:28 Ausgleich für den Gastgeber, doch Körle/Guxhagen startet postwendend seinen Gegenangriff. Niklas Griesel scheitert von Linksaußen am starken HSC-Schlussmann Jens Rudolph. Von dessen Körper prallt der Ball ins Seitenaus, neben der Bank der Hausherren. 

Als Christian Schade (MSG) den Einwurf ausführen will, blockiert HSC-Coach Thomas Dittrich blockierte das Spielgerät und versucht so, den ersten Punktgewinn seiner Mannschaft zu sichern, was zu einer Rangelei führt.

Letztlich erwies er seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. Der Trainer sowie Schade sahen die rote Karte, doch aufgrund der Unsportlichkeit bekam die MSG einen Strafwurf zugesprochen. Diesmal präsentierte sich Griesel eiskalt und machte den achten Sieg perfekt.

Tore MSG: Küllmer 5, Linz 1, Schade 4, Andrei 4, Griesel 7/5. Schröder 8.

(mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.