Handball-Oberliga

Böddiger zeigt "schlechtes Gesicht" und kassiert siebte Saisonniederlage

+
Vilte Duknauskaite

Die Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger haben es verpasst, sich im Mittelfeld der Oberliga zu etablieren. Bei der HSG Wettenberg unterlagen sie mit 22:29 (12:16) und kassierten damit die siebte Saisonniederlage.

„Es hat sich wieder bestätigt, dass die Mannschaft zwei Gesichter hat. Heute haben wir unser Schlechtes gezeigt“, haderte TSV-Trainerin Lena Hildebrandt mit der Pleite in Mittelhessen. Dabei waren die Bö-Babes vielversprechend gestartet, wobei die Gäste vor allem in der Abwehr sicher standen. Nach Toren von Antonia Gondermann und Anne Kühlborn führte der TSV mit 7:5 (12.).

Gegen die äußerst kompakte und defensiv ausgerichteten 6:0-Abwehr der Gastgeberinnen kam die Eintracht im weiteren Verlauf der Partie aber nur noch selten zu guten Chancen. „Wir haben die Nahtstellen nicht richtig angelaufen und haben zu früh den Abschluss gesucht“, bemängelte Hildebrandt. Beim 7:7 (14.) war Wettenberg wieder dran. Und erspielt sich zum 14:8 (23.) durch die drittliga-erfahrene Linksaußen Toni Schuldt einen komfortablen Vorsprung.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich diese Situation nicht. Vilte Duknauskaite war neben Gondermann in der Offensive weitgehend Alleinunterhalterin. Und in der Defensive ließ sich das Team aus dem Weinanbaugebiet häufig vom quirligen HSG-Rückraum um Spielmacherin Tanja Tröller düpieren. Auch das Torhütergespann mit Katja Frommann und Denise Dippel hatte der HSG-Offensive nur wenig entgegenzusetzen.

So war nach Theresa Pohls Treffer zum 23:13 (42.) die Vorentscheidung gefallen. Beim 26:15 (47.) drohte der Eintracht gar ein Debakel. Aber die Gastgeberinnen schalteten einen Gang zurück, so dass Duknauskaite und Christin Schene noch zum 22:29-Endstand verkürzen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.